Kabeldiebe bremsen Vietnams Internet aus

Ganoven gieren nach Glasfaser

Internet-Surfer in Vietnam brauchen derzeit viel Geduld: Das Surftempo hat sich in dem asiatischen Land stark verlangsamt. Nun ist die Erklärung gefunden: Einige Kabel wurden gestohlen.

Die Polizei war zufällig auf zwei Boote mit mehreren Tonnen Glasfaserkabel gestoßen. Beide Schiffe gehören ein und derselben Person. Die Ermittlungen ergaben daraufhin, dass es sich dabei zum Teil um das elf Kilometer lange Stück Leitung aus dem Meer handelt, das zu einer Kabelverbindung gehört, die zusammen mit einer zweiten rund 82 Prozent der vietnamesischen Internet- und Telefonverbindungen abdeckt.

In Vietnam gibt es seit längerem Schwierigkeiten mit Kabeldieben. Allein in diesem Jahr stellte die Polizei bereits rund 500 Tonnen Leitungen sicher. Die Diebe graben die Kabel aus oder bergen sie – wie in diesem Fall – aus dem Meer und verkaufen sie an Schrotthändler.

Themenseiten: Breitband, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Kabeldiebe bremsen Vietnams Internet aus

Kommentar hinzufügen
  • Am 1. Juni 2007 um 9:45 von woschbs

    Glasfaser an Schrotthändler???????
    Hallo!???!!!
    Gaslfaserkabel besteht doch wohl aus GLASFASERN?!?
    Welcher Schrotthändler zahlt denn dafür Geld?

    Kann mich mal jemand aufklären oder handelt es sich villeicht doch um ein KUPFERkabel????

    Gruß
    Woschbs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *