Google Maps geht auf die Straße

Neue Detailansichten bieten Panoramablick und Superzoom

Google hat jetzt seinem Landkartendienst ein neues Feature hinzugefügt. Google Maps bietet ab sofort 360-Grad-Panorama-Ansichten von zahlreichen Straßen und Gebäuden aus verschiedenen amerikanischen Großstädten an.

Google-User erkennen die Verfügbarkeit dieser Ansicht daran, dass auf der angezeigten Karte ein Button erscheint. Klickt man darauf, erscheint ein Fenster mit weiteren Optionen zur detaillierten Ansicht, die sogar Straßenschilder und Bushaltestellen erkennbar machen können. Diese Details stammen von Fotos, die Google- und Immersive-Media-Mitarbeiter seit einem Jahr in den großen US-Metropolen aufgenommen haben.

„Andere Städte werden demnächst folgen“, verspricht John Janke, Chef von Google Maps und Google Earth. Ein weiteres neues Feature, Mapplets, erlaubt den Web-Entwicklern die Einbettung von eigenen Informationen und Inhalten, etwa Immobilienverzeichnisse oder Kriminalitätsstatistiken.

„Die neuen Funktionen ergänzen sich hervorragend mit den Landkarten und Satellitenansichten. Google geht mit diesen Features viel weiter als seine Konkurrenten“, sagt Greg Sterling, Gründer der Online-Beraterfirma Sterling Market Intelligence. So sind Microsofts erweiterte Straßenansichten nur auf die Städte Seattle und San Francisco beschränkt. Allerdings hat der Software-Konzern am Dienstag eine 3D-Version der Stadt New York auf seiner Suchseite Live.com veröffentlicht. Weitere Städte in dreidimensionaler Ansicht sollen demnächst mit zusätzlichen Funktionen verfügbar sein.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Google Maps geht auf die Straße

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *