Symantec plant Joint Venture mit Huawei Technologies

Neues Unternehmen soll Sicherheits- und Storage-Appliances anbieten

Symantec und Huawei Technologies haben die Gründung eines Joint Venture angekündigt, das Sicherheits- und Storage-Appliances für globale Telekommunikations-Netzbetreiber sowie Unternehmenskunden entwickeln und vertreiben soll. Der Joint-Venture-Vertrag werde voraussichtlich Ende des Jahres abgeschlossen, sobald alle erforderlichen behördlichen Genehmigungen und Zulassungen vorlägen, teilten die Kooperationspartner am Dienstag mit.

Als Hauptsitz des Gemeinschaftsunternehmens sei das chinesische Chengdu vorgesehen. Huawei werde mit einem Anteil von 51 Prozent Haupteigner des Joint Venture sein, Symantec halte die restlichen 49 Prozent.

Neben seinen Storage- und Sicherheitslösungen stellt Huawei der neuen Firma unter anderem seine Patente, Forschungs- und Entwicklungskompetenzen sowie das Wissen seiner über 750 Mitarbeiter zur Verfügung. Darüber hinaus soll die Service-und-Support-Infrastruktur des Joint Venture auf Huaweis weltweitem technischen Support und Callcenter-Betrieb basieren.

Symantec bringe seinerseits einige seiner Lizenzen für Unternehmenssoftware im Bereich Storage- und IT-Sicherheit, Betriebskapital sowie Management-Know-how in das neue Unternehmen ein, hieß es. Ferner wolle der Sicherheitsspezialist 150 Millionen Dollar beisteuern, um das Wachstum und die Expansion des Joint Venture zu fördern.

Themenseiten: Business, Symantec

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Symantec plant Joint Venture mit Huawei Technologies

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *