Porn.com für 9,5 Millionen Dollar verkauft

Internet-Adresse ohne Google-Indizierung wechselt den Besitzer

Die Internet-Adresse Porn.com wechselt für 9,5 Millionen Dollar den Besitzer. Käufer ist das Internetmedien- und Investment-Unternehmen MXN. Bei dem Deal handelt es sich um die größte Bar-Transaktion in der Geschichte der Internet-Domains. Nur Sex.com war mit 12 Millione Dollar etwas teurer, allerdings wurde dieser Deal zum Teil mit Aktien abgewickelt. Den Verkauf von Porn.com vermittelte der Domainhändler und Sedo-Konkurrent Moniker.

Kurioses Detail am Rande: Die Internet-Adresse lässt sich in Google gar nicht auffinden. Normalerweise führt dies dazu, dass der Wert einer Domain rapide sinkt. Offenbar setzt der Käufer jedoch auf Internet-Nutzer, die Web-Adressen auf Verdacht eingeben.

Vor einem knappen halben Jahr war Vodka.com für drei Millionen Dollar über den Ladentisch gegangen. Für Business.com wurden in Zeiten des Dotcom-Booms 7,5 Millionen Dollar bezahlt. Für Aufregung sorgte auch Year2000.com, das Ende 1999 für zehn Millionen Dollar über Ebay versteigert wurde – da hier Spaßbieter am Werk waren, kostete die Adresse letztlich „nur“ zwei Millionen Dollar. Heute ist sie zwar noch registriert, allerdings sind keine Inhalte hinterlegt.

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Porn.com für 9,5 Millionen Dollar verkauft

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *