Werbekonzern WPP schluckt 24/7 Real Media

Suchbasierte Werbetechnologien sollen Produktportfolio verstärken

Die britische WPP Group hat am Donnerstag die Übernahme von 24/7 Real Media bekannt gegeben. Der Werbekonzern zahlt 11,75 Dollar pro Aktie, was einem Kaufpreis von 649 Millionen Dollar entspricht. Ziel der Übernahme sei es, die digitalen Marketingtechnologien von 24/7 Real Media in die WPP Group zu integrieren, teilte das Unternehmen mit.

Mit dem Kauf werde man den traditionellen Mix aus Marketing, Werbung, Public Relations und Markenbildung mit 24/7 Real Medias suchbasierten Technologien zur Schaltung, Überwachung und Analyse von Anzeigen kombinieren. Damit sollen zusätzliche Kunden über Such-Marketing, Online-Werbung und Management-Tools für Werbung gewonnen werden.

„Unsere Kunden und damit auch unsere Branche sind immer mehr technologiegetrieben“, sagte WPP-CEO Martin Sorrell. „24/7 Real Media erweitert unsere Möglichkeiten, unsere technischen Ressourcen und unsere Fähigkeiten erheblich.“

Der Deal wurde nur einen Monat nach dem Kauf von Doubleclick durch Google bekannt gegeben. Die Akquise hatte zu Spekulationen hinsichtlich eines Übernahme-Booms bei Werbetechnologien geführt. Zuvor hatte es bereits Gerüchte gegeben, wonach auch Microsoft an 24/7 Real Media interessiert sein sollte.

Die Aktie von 24/7 Real Media stieg am Donnerstag im vorbörslichen Handel um 3,8 Prozent auf 11,69 Dollar. Der Abschluss der Übernahme soll im dritten Quartal erfolgen.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Werbekonzern WPP schluckt 24/7 Real Media

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *