Größere Akzeptanz von Werbung auf dem Handy erwartet

Zielgenauigkeit ein Muss für erfolgreiche Handywerbung

Fachleute aus dem Medien- und Telekommunikationsbereich gehen davon aus, dass sich die Akzeptanz von Werbung auf dem Handy 2007 und 2008 erhöht. Dies ergab eine vom Verband der deutschen Internetwirtschaft (Eco) durchgeführte Studie. 63 Prozent der Befragten glauben, dass bei den Handynutzern ein Sinneswandel stattfinden wird und sie Handywerbung zu akzeptieren beginnen. 31 Prozent gehen nicht von einer solchen Trendwende aus.

„Die noch im vergangenen Jahr vorherrschende Meinung, dass Verbraucher auf dem persönlichsten ihrer Besitztümer keine Werbung akzeptieren, ist heute gar kein Thema mehr“, sagt Bettina Horster, Vorstand der Vivai und Leiterin des Arbeitskreises M-Commerce bei Eco. So hätten laut Horster Spezial-Werbeagenturen im vergangenen Jahr einen sehr guten Auftragseingang zu verzeichnen. „Wir erwarten, dass sich diese Dynamik mit dem Aufkommen der echten Flatrates noch verstärken wird.“

Entscheidend sei, dass die Werbetreibenden verstärkt das persönliche Profil des Nutzers einbezögen, damit der Benutzer nicht mit Informationen, die ihn gar nicht interessieren, überfrachtet werde, so das Ergebnis der Studie. Eine Studie der Universität Augsburg war im vergangenen Jahr zu dem Schluss gekommen, dass Werbung auf dem Handy eine Erfolg versprechende Möglichkeit ist, Zielgruppeb exklusiv und punktgenau zu erreichen.

Die größten Chancen rechnen die befragten Experten der SMS und MMS zu. 33 Prozent setzten diese Methode, um Werbebotschaften an den Verbraucher zu bringen, auf Platz eins. Beim Mobile Advertisement stehen Banner und Sponsored Links mit 28 Prozent klar an der Spitze. Mit großem Abstand folgen Einblendungen in Video- oder Musik-Downloads: 13 Prozent erwarten, dass diese Werbeformen akzeptiert werden. In-Game-Advertisement und Product Placement in Kurzfilmen spielen dagegen nur eine untergeordnete Rolle.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Größere Akzeptanz von Werbung auf dem Handy erwartet

Kommentar hinzufügen
  • Am 15. Mai 2007 um 17:56 von jamatik

    Glaubwürigkeit der Umfrage!?
    Wieviele wurden befragt?

    Es muss sich endlich mal gefragt werden, ob es sinnlos ist Werbung zu machen, besonders Aufgezwungene. Ich wäre froh, wenn Werbung an immer mehr Menschen einfach vorbei geht. Höchstens zum auffüllen des eigenen Geldbeutels werden freie Werbeflächen verkauft. Nur irgendwie merken die Verantwortlichen der Unternehmen nicht, dass es rausgeschmissenes Geld ist. Gehts dem Unternehmen schlecht, entlässt der Vorstand lieber Arbeitnehmer, anstatt zu überlegen was für Unsummen die Reklame verschlingt.

    Akzeptanz für das lästige Übel wird es nie geben. Als Bürger ist man sicherlich erstmal froh, wenn unerwünschte Telefonwerbung endlich nicht nur verboten, sondern strafbar ist.
    Bitte wieder mehr "echte" Demokratie, statt Kapitalismus.

  • Am 16. Mai 2007 um 9:17 von Rumble

    Exakt Null
    Meine Akzeptanz gegenüber Werbung allgemein sinkt mittlerweile dem Nullpunkt entgegen, Für Handywerbung ist sie gleich null. Und wenn ich etwas von persönlichen Profilen lese… das bedeutet nichts anderes als Erfassung persönlicher Daten, und da ist bei mir die Schmerzgrenze überschritten.

    Das Handy ist bei mir Notrufsäule und läuft permanent auch nachts oder in einer Konferenz… Dann so eine widerliche Vertriebszecke am Telefon? – Nein Danke!

    Die Glaubwürdigkeit dieser Studie sehe ich ähnlich: Weitgehend unglaubwürdig. Das riecht verdächtig nach einer "Umsatzmacher"-Studie, von Werbetreibenden veranlasst und in derem Sinne erstellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *