Handys in Krankenhäusern immer öfter erlaubt

Wie in Flugzeugen werden Mobiltelefone in Krankenhäusern zunehmend toleriert. Laut dem Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom) dürfen in immer mehr Kliniken Patienten ihre Handys benutzen.

Erlaubt hätten das mobile Telefonieren bisher unter anderem Kliniken in Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein. “Studien haben klar gezeigt, dass medizinische Geräte nur unter ganz bestimmten Bedingungen beeinflusst werden können”, sagt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder. Fälle dieser Art ließen sich aber leicht ausschließen.

Für Patienten sei die Handy-Freigabe eine gute Nachricht. “Sie können in der häufig schwierigen Krankenhaussituation unkompliziert mit Familie und Freunden kommunizieren und engen Kontakt zur Außenwelt halten”, so der Verband.

Ärzte und Krankenschwestern benutzen nach der Darstellung des Bitkom in vielen Kliniken schon seit Jahren schnurlose Telefone und Handys. Ein gesetzliches Verbot gebe es ohnehin nicht. Einschränkungen seien lediglich auf der Intensivstation und in Operationssälen sinnvoll. Direkt neben Infusionspumpen, EKG- und Beatmungsgeräten sollte das Handy nicht abgelegt werden.

“In normalen Krankenzimmern gibt es aber keinen Grund für ein Verbot”, sagt Rohleder mit Blick auf Studien der Universität Gießen und aus den USA. Allerdings sei gerade im Krankenhaus Rücksicht auf andere Patienten bei der Handy-Nutzung besonders wichtig.

Neueste Kommentare 

Eine Kommentar zu Handys in Krankenhäusern immer öfter erlaubt

  • Am 28. August 2012 um 20:48 von Rainer Lost

    Selbstverständlich müssen Mobiltelefone (in Deutschland Handys genannt)für Kranke in Krankenhäusern erlaubt sein. Die Abzocke der Krankenhäuser über eine teure Karte für das Festnetz ist damit beseitigt und archaisch. Dass in sensiblen technischen Bereichern der Krankenhäuser Handys nicht angebracht sein könnten, weiß jeder Patient, obwohl auch da nichts bewiesen ist. Aber ein Handyklingeln bei einer Untersuchung oder einem operativen Eingriff wäre schon störend. Da nimmt aber auch kein Patient sein Handy mit. Er will ja nur von seinem Krankenhauszimmer aus , seinem Bett, in Korridoren oder außerhalb der Klinik, telefonieren. Und da stört er im Krankenhaus keinerlei Abläufe. Die teure Telefonkarte erspart er sich allerdings. Und das ist gut so. Die meisten Krankenhäuser sind da ja auch schon einsichtig. Ich weiß das. Bin gestern gerade mit Handy im Krankenhaus, auch Anwendung von Handy im Krankenhaus, heute gerade entlassen worden. Niemand hatte etwas gegen mein Handy im Krankenhaus. In meinem Zimmer, außerhalb jeder technisch oder operativ wichtigen Einrichtungen.
    Das Mobiltelefon ist das Telefon jedes einzelnen Menschen heute. Festnetz ist out. Das gilt auch für das Krankenhaus.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *