Nvidia stellt Einstiegs-Grafikchip Geforce 7200 GS vor

Erste Karten sind ab sofort erhältlich

Mit dem Geforce 7200 GS hat Nvidia einen Grafikprozessor für den Einsteigerbereich vorgestellt. Die neue GPU ist laut Herstellerangabe bis zu 50 Prozent schneller als aktuelle integrierte Grafiklösungen.

Der RAMDAC der neuen GPU taktet mit 400 MHz. Die Rendering-Performance beträgt bis zu 0,9 Milliarden Pixel und 255 Millionen Vertices pro Sekunde. Als Flaschenhals dürfte sich allerdings das 64-Bit-Speicherinterface erweisen.

Obwohl der 7200-GS-Chip Nvidia zufolge speziell für Windows Vista entwickelt wurde, unterstützt er dennoch nur DirectX 9 anstatt der exklusiv unter Vista eingesetzten Grafikschnittstelle DirectX 10. Dafür liefert die Einstiegs-GPU Unterstützung für Shader Model 3.0, High Dynamic Range Lightning (HDR) und Purevideo, das eine flüssige Video-Wiedergabe garantieren soll.

Grafikkarten mit dem neuen Nvidia-Chip sind ab sofort erhältlich. Die Preise liegen je nach Speichergröße und Ausstattung in etwa zwischen 30 und 45 Euro.

Themenseiten: Grafikchips, Hardware, Nvidia

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Nvidia stellt Einstiegs-Grafikchip Geforce 7200 GS vor

Kommentar hinzufügen
  • Am 11. Mai 2007 um 19:13 von opA

    mehr als einsteigerware isses nu wirklich ned
    Hi,
    ich glaub nu wirklich dass "aktuelle" gfxkarten mehr als 64 bit haben sollten wenigstens 128 oder 256. Das ist wirklich nur eine Einsteigerkarte für kleines Geld, was auch nur kleine Leistung bietet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *