RFID-Chip soll DVDs und Elektrogeräte unbrauchbar machen

Neuer Diebstahlschutz für Handelsketten vorgestellt

Der Halbleiterhersteller NXP hat eine neue RFID-Chiplösung angekündigt, mit der DVDs und andere Disk-basierte Medien unbrauchbar gemacht werden können sollen. Der implementierte Minichip ist für Handelsketten vorgesehen, denen durch den Diebstahl von Unterhaltungs-Produkten allein in den USA rund 400 Millionen Dollar entgehen, so eine Schätzung der Entertainment Merchants Association.

Durch den RFID-Chip bleibt das Medium deaktiviert, bis es an der Kasse freigeschalten wird. Für die Aktivierungslösung kooperiert NXP mit dem Technologieunternehmen Kestrel Wireless.

„Durch den Deaktivierungs-Mechanismus von DVDs und anderen Medien fällt die Motivation für den Diebstahl weg“, erklärt Kurt Bischof, Marketing-Manager Consumer Electronics und Media Management bei NXP. Die entwickelte Lösung sei aber nicht auf Disk-basierte Medien beschränkt, sondern könne ohne weiteres auch bei jeglichen Elektronikgeräten als Diebstahlschutz zum Einsatz kommen. In einem ersten Schritt will man sich aber auf den DVD-Markt konzentrieren und die großen Filmstudios wie Disney, Warner und Fox für die Lösung gewinnen. Diese müssten den physikalischen Mini-Baustein bereits bei der Produktion der Disks berücksichtigen.

Während die großen Player der Filmindustrie Bischof zufolge bisher sehr positiv auf die Lösung reagierten, gilt es nun die großen Retail-Ketten für das Vorhaben zu begeistern. „Angesichts tausender Geschäftslokale, die große Ketten in den USA oder Deutschland betreiben, ist die Anpassung der Infrastruktur an eine derartige Lösung natürlich ein großes Unterfangen“, so Bischof. Gerade der Einzelhandel werde aber von dem innovativen Diebstahlschutz profitieren. Zum einen könnten die durch Diebstahl entstehenden Verluste minimiert werden. Zum anderen würden sich durch wegfallende Anti-Diebstahlmaßnahmen die Vermarktungsmöglichkeiten von Medien und Elektronikgeräten innerhalb des Geschäftslokals entscheidend vergrößern.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu RFID-Chip soll DVDs und Elektrogeräte unbrauchbar machen

Kommentar hinzufügen
  • Am 11. Mai 2007 um 12:18 von dolf

    hardware auf der dvd !!??
    rfid …
    radio frequence identifikation …
    oder so ähnlich ….

    ok aber wie soll das funzen wenn mein nicht ganz taufrischer dvd player / brenner ( 2 monate alt ) einfach zu blöd / unfähig ist den rfid chip auszuwerten??

    der laser wird versuchen die dvd auszulesen .

    außerdem wird weiter geklaut nun aus protest oder aus spaß / nervenkitzel .
    der schaden ist der gleiche .
    oder der kunde macht gar um solche läden nen bogen die sowas verkaufen …
    sowas schweigt sich schnell rum …
    irgendjemand wird das ding schon austriksen …

    dieser chip müste vom player abgefragt werden ob er entsperrt ist oder nicht .
    kann das der derzeitig aufm markt erhältliche player aber nicht ( dürfte sich z.z. um % 100 aller geräte handeln ) so ist das rfid ne teure unnütze spielerei .

    klauen und tauschen über tauschbörsen begegnet man mit niedrigen cd / dvd preisen .
    das fördert den umsatz und bindet kunden an´s geschäft .

    kauf mir doch wegen dem rfid händler wahn doch nicht neue dvd player …

    denk ma guter ansatz aber zum scheitern verurteilt .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *