Sun will Java-Handys für 30 bis 50 Dollar anbieten

Neue Version von Java für Mobiltelefone soll dabei eine zentrale Rolle spielen

Sun Microsystems hat im Rahmen der in San Francisco stattfindenden Java-One-Konferenz sein Pendant zum Projekt One Laptop per Child (OLPC) vorgestellt. Das Unternehmen plant, künftig Mobiltelefone mit einer neuen Java-Version zu Stückpreisen zwischen 30 bis 50 Dollar anzubieten. Damit verfolgt Sun ein ähnliches Ziel wie die OLPC-Initiative, die Entwicklungsländer mit Notebooks für unter 200 Dollar versorgen will.

„Java wird eine zentrale Rolle bei der Versorgung unseres Planeten mit Internet spielen“, sagte Sun-Chef Jonathan Schwartz. Die Grundlage für die Vision soll Java FX Mobile bilden, ein neues Entwickler-Set für Handys und mobile Geräte.

Während seiner Hausmesse hat Sun zahlreiche Anwendungen präsentiert, die auf Java FX Mobile basieren. Dazu zählt auch eine neue Version von Yahoo Go, einem Service, der die Dienste von Yahoo auf Mobiltelefone bringt.

Themenseiten: Sun Microsystems, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sun will Java-Handys für 30 bis 50 Dollar anbieten

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *