TV-Aufzeichnungen mit Movie Maker schneiden

Der in Windows Vista integrierte Movie Maker kann erstmals auch zur Bearbeitung von TV-Aufzeichnungen des Media Center genutzt werden. Filme lassen sich damit schneiden und konvertieren. ZDNet erklärt, wie es funktioniert.

Die in den Windows-Vista-Versionen Home Premium und Ultimate integrierte Media-Center-Komponente zeichnet TV-Sendungen auf Festplatte auf. Die Programmierung erfolgt komfortabel über den integrierten Programmführer (EPG).

Windows Media Center beginnt die Aufnahme zwei Minuten vor dem regulären Start und beendet sie drei Minuten nach dem im EPG angegebenen Schluss. Damit soll sichergestellt werden, dass das gewünschte Material auch komplett auf der Festplatte landet.

Wer die Sendungen archivieren will und sich an den Überhängen oder der eingebetteten Werbung stört, kann die TV-Aufzeichnung mit Vista-Bordmitteln schneiden. Denn erstmals beherrscht der Windows Movie Maker auch das Format .dvr-ms, in dem Media Center Filme ablegt.

Themenseiten: Betriebssystem, Microsoft, Windows, Windows Vista

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu TV-Aufzeichnungen mit Movie Maker schneiden

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *