HP verklagt Pelikan wegen Patentverletzung

Deutscher Tintenhersteller soll unerlaubt eigene Patronen produziert haben

Hewlett-Packard hat vor dem Landgericht Düsseldorf Patentrechtsklage gegen Pelikan Hardcopy Deutschland eingereicht. Der deutsche Tintenhersteller sei am Donnerstag darüber unterrichtet worden, dass er Patente für Tinte und Tintenpatronen verletzt habe, teilte HP mit.

Laut HP wurden die von Pelikan als H06 und H08 angebotenen Tintenpatronen offenbar neu hergestellt. Sie seien nicht wie die übrigen von Pelikan angebotenen Produkte wiederaufgefüllte HP-Originalpatronen.

Hewlett-Packard kämpft bereits seit längerem gegen Hersteller von günstigen Nachfüllpatronen. Vor rund einer Woche hatte das Unternehmen angekündigt, künftig eine Billigschiene für Druckerpatronen in sein Produktportfolio aufnehmen zu wollen. Kunden sollen dann beim Kauf einer HP-Patrone zwischen einer günstigen Variante für das Drucken von Text oder dem Standardprodukt für Spezialanwendungen wie Fotodruck wählen können.

Themenseiten: Business, Hewlett-Packard

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu HP verklagt Pelikan wegen Patentverletzung

Kommentar hinzufügen
  • Am 3. Mai 2007 um 14:50 von Noch HP User

    HP – ade
    Ich habe bis dato immer HP-Drucker gehabt. Dieses imponierende Patent-Gemetzel treibt mich jetzt nur noch zusätzlich zu einem anderen Hersteller, wenn die letzte Patrone leer ist und Wiederauffüllen nicht mehr funktioniert. Mit den Wiederbefüllten habe ich übrigens – auch Kollegen – nur negative Erfahrungen gemacht. Neupatronen sind ja wohl UNVERSCHÄMT teuer – auch wenn man damit gleichzeitig einen neuen Druckkopf erwirbt.

    • Am 4. Mai 2007 um 22:54 von lars-michael ritschel

      AW: HP – ade
      Ich habe einen Rechner geschenkt bekommen und mich gewundert, wo denn der Haken ist… Natürlich hat HP überall hauseigene Brandings implantiert, so daß es nicht mal möglich ist den DVD-Brenner woanders einzubauen, weil der Brenner erkennt, daß er nicht in einem HP-Rechner verbaut ist. Für mich ist HP seitdem, also schon seit zwei Jahren tot. Meiner Meinung nach ist HP der schlimmste Haufen von Halsabschneidern gleich nach Microsoft.!!!
      Mit Canon und Epson habe ich gute Erfahrungen gemacht und werde wohl auch dabei bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *