IBM will PS3-CPU in Großrechner integrieren

Cell-Chips sollen Online-Spielwelt berechnen

IBM will gemeinsam mit Hoplon Infotainment seine in Sonys Playstation 3 verbauten Cell-Prozessoren in Großrechner integrieren. Die Kombination aus Spielkonsolen-Chip und Mainframe soll als Host für ein Massively Multiplayer Online Game (MMOG) der brasilianischen Spieleschmiede dienen.

Die Integration werde vorerst mithilfe von IBMs netzwerkfähigen Cell Blades erfolgen, teilte das Unternehmen mit. Eventuell sei aber auch eine direktere Anbindung der Cell-Chips denkbar, beispielsweise über PCI-Adapterkarten. Zudem müsse Hoplons für die Erstellung der virtuellen Science-Fiction-Welt Taikodom verantwortliche Bitverse-Software auf die Cell-Broadband-Engine-Chips abgestimmt werden.

IBM bewirbt die Partnerschaft als ein Beispiel für hybrides Computing: Immer mehr Hersteller von Hochleistungsrechner gehen dazu über, Universalrechner mit Spezialchips auszustatten, die bestimmte Berechnungen übernehmen. Beispielsweise arbeiten auch in einem Roadrunner genannten Supercomputer des National Laboratory in Los Alamos IBMs Cell-Chips, die sich unter anderem besonders für Physikberechnungen eignen.

Themenseiten: Hardware, IBM, Prozessoren

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IBM will PS3-CPU in Großrechner integrieren

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *