O2 bringt ersten Xda mit Windows Mobile 6

Modell Terra ab 1. Mai verfügbar

Mit dem Terra bringt O2 am 1. Mai das erste Modell seiner Xda-Serie auf den Markt, das auf Microsofts Betriebssystem Windows Mobile 6 basiert. Bei gleichzeitigem Abschluss eines zweijährigen Mobilfunkvertrages (Genion L) kostet das Gerät 79,99 Euro.

Der Xda Terra unterstützt neben der Telefonie auch Funktionen wie Messaging, Organizer, Multimedia und Browsing. Er ist mit einem 200 MHz schnellen TI-Omap-Prozessor, 192 MByte internem Speicher sowie einem Micro-SD-Slot ausgestattet. Das 2,8 Zoll große Display stellt bis zu 64.000 Farben dar.

Zudem bietet der Nachfolger des Xda Mini S eine ausziehbare QWERTZ-Tastatur, eine 2-Megapixel-Kamera, WLAN (802.11b/g) und Bluetooth-2.0-Unterstützung. Im Lieferumfang des Quadband-Smartphones sind unter anderem ein USB-Sync-Kabel, eine Tasche sowie ein Stereo-Headset enthalten.

Xda Terra
Der Xda Terra ist ab 1. Mai erhältlich (Bild: O2).

Themenseiten: Hardware, O2

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

5 Kommentare zu O2 bringt ersten Xda mit Windows Mobile 6

Kommentar hinzufügen
  • Am 23. April 2007 um 15:19 von Lutz

    XDa
    Na ja man braucht nur noch Kinderhände ansonsten ist die Tastatur eine Zumutung!!!

  • Am 23. April 2007 um 15:21 von onesane

    2 Megapixel
    Der Anbieter nennt 1,3 Megapixel

  • Am 23. April 2007 um 15:22 von onesane

    Megapixel
    Sorry, habe mich verlesen..

  • Am 23. April 2007 um 15:46 von Wastl

    200 MHz???
    als, mein XDA mini, hat mit dem Intel PCA272 416 MHz. Nun weiss ich ja, das es nicht nur auf den Takt ankommt… Gibts da vlt. ne Leistungsangabe?

    • Am 23. April 2007 um 18:29 von Phil

      AW: 200 MHz???
      Also ich habe die Beobachtung gemacht, dass der Intel mit 416MHz wesentlich schneller ist als der OMAP mit 200MHz. Beim Benchmarktest mit TCPMP zumindest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *