Oracle: Sicherheitsupdates teilweise nur noch auf Anfrage

Betroffen sind inaktive und wenig verbreitete Plattformen

Oracle will ab dem kommenden Patchday am 17. Juli nicht mehr alle Systeme mit Security-Updates versorgen, auf denen Software des Unternehmens läuft. Stattdessen werde man nur noch für die gängigsten Plattformen automatische Sicherheitspatches bereitstellen, teilte das Unternehmen mit.

„Es gibt bestimmte Plattformen, die schon seit längerer Zeit inaktiv sind“, sagte Oracle-Sicherheitsmanager Eric Maurice. „Anstatt systematisch Updates für die inaktiven Kombinationen zu veröffentlichen, werden wir dafür Patches nur noch auf besonderen Wunsch unserer Kunden zur Verfügung stellen.“

Mit dem Patchday vom 17. April hatte Oracle insgesamt 36 Sicherheitslücken in seinen Produkten geschlossen. Wegen Problemen während der Testphase konnte jedoch eine Schwachstelle in der Datenbank-Software in Version 9.2.0.8 für Windows-Systeme nicht beseitigt werden. Ein Fix für diesen Fehler wird daher außerplanmäßig am 30. April erscheinen.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Oracle: Sicherheitsupdates teilweise nur noch auf Anfrage

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *