Startup ermöglicht Einkauf per SMS

Kunden müssen nur den Code einer Werbeanzeige senden

Unter dem Namen Shoptext will das gleichnamige US-Startup-Unternehmen einen Service anbieten, der das Einkaufen per SMS ermöglicht. Damit sollen sich Kunden den Gang in ein Geschäft oder den Besuch eines Online-Shops sparen können, berichtet die New York Times.

Das System richtet sich in erster Linie an Leute, die spontan einkaufen wollen. Mit dem Ansatz will Shoptext in den Fällen für Umsatz sorgen, in denen sich die Kunden den Kauf beispielsweise aufgrund eines langen Anfahrtsweges eventuell noch einmal überlegen.

Der Kauf wird vom Shoptext-User über einen Code initialisiert, der sich beispielsweise in einer Zeitungsanzeige oder auf einem Werbeplakat finden lässt. Der Kunde sendet diesen Code samt seiner PIN an Shoptext. Das Unternehmen wickelt den Kauf ab. Die Kreditkarte wird mit dem Kaufpreis belastet und die Versandadresse an den Warenanbieter weitergeleitet. Das gewünschte Produkt kommt per Post nach Hause.

Voraussetzung für die Nutzung des Dienstes ist, dass sich der Kunde telefonisch registrieren lässt und dabei seine gültige Kreditkartennummer und Versandadresse angibt. Der Einkauf kann dann mit dem Daumen erfolgen, das Handy wird zum Einkaufsführer und Zahlungsmittel.

Erste Versuche werden aktuell vor allem in Lifestyle-Magazinen gemacht, wo bestimmte Anzeigen für Produkte auch einen SMS-Code für den sofortigen Kauf enthalten. Laut New York Times wird die mobile Einkaufsmethode von den Kunden gut angenommen.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Startup ermöglicht Einkauf per SMS

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *