Liberty Alliance gründet DACH-Interessengruppe

Start am 7. Mai in München

Die Liberty Alliance wird eine deutschsprachige Special Interest Group (SIG) in Zentraleuropa gründen. Die Liberty SIG für Deutschland, Österreich und der Schweiz soll den Austausch von Erfahrungen mit Federation-Projekten erleichtern und als Interessensvertretung gegenüber Wirtschaft und Politik dienen. Bislang gehören rund 20 Unternehmen, Behörden und Hochschuleinrichtungen aus dem deutschsprachigen Raum der Liberty Alliance an.

Die Gründungsversammlung findet am Montag, 7. Mai 2007, um 12 Uhr im Forum am Deutschen Museum in München statt. Die Versammlung positioniert sich damit im Vorfeld der
1st European Identity Conference von Kuppinger Cole + Partner (7. bis 10. Mai), auf der internationale Experten im Bereich des Identity & Access Management (IAM) Trends und Praxisbeispiele rund um das Thema der digitalen Identität präsentieren.

Die Wirtschaftsinitiative Liberty Alliance setzt sich aus 150 Unternehmen, Non-Profit-Organisationen und Behörden aus der IT-Branche und der Sicherheitsindustrie zusammen. Ihr Ziel ist es, industrieübergreifende Plattformen und Standards für die weltweite Transaktionssicherheit im Internet zu entwickeln.

Themenseiten: Business, Liberty Alliance Project

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Liberty Alliance gründet DACH-Interessengruppe

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *