Microsoft startet Flash-Konkurrent Silverlight

Beta soll im April erscheinen

Microsoft hat auf der National Association of Broadcasters Show (NAB) in Las Vegas ein Browser-Plugin namens Silverlight vorgestellt, das Mediendateien abspielen und interaktive Web-Anwendungen darstellen kann. Damit ist es eine direkte Konkurrenz zu Adobes Flash-Player.

Mithilfe von Silverlight sollen Web-Anwendungen unter Windows- und Mac-Systemen im Internet Explorer sowie dem Firefox– und Safari-Browser laufen. Die Software hat mindestens zwei Jahre Entwicklungszeit hinter sich. Eine Beta des früher „Windows Presentation Foundation/Everywhere“ (WPF/E) genannten Tools will Microsoft auf der Mix-07-Konferenz Designern und Web-Entwicklern vorstellen. Der Download werde weniger als 2 MByte groß sein, so das Unternehmen aus Redmond.

Wie bei Flash wird es Entwicklungs-Tools für Web-Designer und Software-Entwickler geben. Microsoft plant auch, eine Silverlight-Version für mobile Geräte herauszubringen.

Gleichzeitig mit dem Silverlight-Launch kündigte Microsoft eine Reihe von Partnerschaften mit Medien und Werbeagenturen an, die Interesse an der Software bekundet haben. Unter ihnen sind die nordamerikanische Baseball-Profiliga Major League Baseball, der Online-Video-Anbieter Brightcove, Netflix und Akamai Technologies.

Microsoft will mit dem Silverlight-Launch auf der NAB-Konferenz vor allem Medienunternehmen ansprechen, die in naher Zukunft online gehen. Das hauseigene Windows-Media-Format ist weit verbreitet und wird vor allem für Downloads genutzt. Bislang ist aber der Flash-Player die erste Wahl für Video-Streaming, so wie es von viel besuchten Sites wie Myspace und Youtube betrieben wird.

Laut Forest Key, Director of Product Management der Microsoft Server und Tools Division, hat Silverlight einige Vorteile gegenüber Flash: Fenster mit Streaming-Medien können innerhalb eines Browsers vergrößert und verkleinert werden, weil die Software Vektorgrafiken nutzt. Microsoft stellt Inhaltsanbietern außerdem Werkzeuge für das digitale Rechtemanagement (DRM) zur Verfügung. Key zufolge können Entwickler, die sich mit dem .NET-Framework für Windows auskennen, ihre Kenntnisse sofort für Online-Anwendungen benutzen.

Auf der NAB-Konferenz will Microsoft auch Details über Erweiterungen für Windows Longhorn Server bekannt geben, das noch in diesem Jahr erscheinen soll. Die Erweiterungen dienen nach Angaben von Key dazu, Videos effektiver weiter zu geben. Microsoft wird außerdem über eine Erweiterung des Sharepoint-Servers sprechen, die speziell für Medien- und Unterhaltungskonzerne gedacht ist.

Themenseiten: Microsoft, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Microsoft startet Flash-Konkurrent Silverlight

Kommentar hinzufügen
  • Am 17. April 2007 um 15:42 von Gustav Grewe

    Auf die Blechfunzel haben wir gewartet
    Endlich wieder ein Microsoft-Produkt, dass die bisherige Harmonie von Nicht-MS-Anwendungen zu stören versucht. Wie bei vielen Neuentwicklungen liegt der Schwerpunkt im DRM-Gemülle, das wahrscheinlich wichtiger als die Skalierbarkeit der Darstellung ist.
    Der Microsoft Rechte-Verfolgungswahn wird mit einer weiteren Gängelei fortgesetzt. Bravo!

  • Am 21. August 2007 um 15:56 von tomtom

    Toll informiert
    Wann man so einen Müll wie Sie schreibt dann kann ich am besten auch gar nichts zum Thema sagen, da Sie das auch nicht gemacht haben. Aber wie Sie meinen, Skalierbar ist eben auch die Qualität von bestimmten Meinungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *