Cisco schließt Lücken in Wi-Fi-Software

Betroffen sind das Wireless-Control-System und der Wireless-LAN-Controller

Cisco Systems hat Sicherheitswarnungen und Patches für Lücken in seinen Anwendungen Wireless-Control-System (WCS) und Wireless-LAN-Controller (WLC) veröffentlicht. Das Unternehmen fordert alle Kunden auf, die angebotenen Patches dringend zu installieren.

In einem ersten Advisory zur WCS-Software beschreibt Cisco mehrere Schwachstellen, mit denen Angreifer zusätzliche Privilegien erlangen oder sich unautorisiert Zugang zum Netzwerk verschaffen können. WCS wird in Zusammenhang mit verschiedenen Cisco-Wireless-Produkten eingesetzt und bietet Tools zur Systemkonfiguration, Sicherheitskontrolle und zum WLAN-Management. Betroffen sind alle WCS-Versionen vor 4.0.96.0.

Mit dem zweiten Advisory warnt Cisco vor mehreren Lücken im WLC und in Routern und Access Points. Die Schwachstellen könnten Veränderungen an der Zugangskontrolle ermöglichen oder für einen Denial-of-Service-Angriff ausgenutzt werden. Ein Angreifer sei in der Lage, die volle administrative Kontrolle über ein betroffenes Produkt zu erlangen.

Der WLC verwaltet Ciscos Access Points Aironet und ist im ungepatchten Zustand anfällig für einen manipulierten Ethernet-Traffic-Crash und fehlerhafte SNMP-Community-Strings. Weitere Details zu betroffenen Versionen und Produkten finden sich in der Sicherheitsempfehlung.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Cisco schließt Lücken in Wi-Fi-Software

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *