Vista: DRM angeblich als Versteck für Malware nutzbar

Programmierer entwickelt Tool zum Ausschalten der digitalen Rechteverwaltung

Der Programmierer Alex Ionescu hat eigenen Angaben zufolge ein Tool entwickelt, mit dem sich DRM-geschützte Prozesse in Windows Vista ein- und ausschalten lassen. In den falschen Händen könne die Software mit dem Namen „D-Pin Purr v1.0“ dazu verwendet werden, Malware im DRM-System von Vista zu verstecken, schreibt Ionescu in seinem Blog.

Erste Screenshots deuten darauf hin, dass das Proof-of-Concept-Programm wirklich funktioniert. Zudem bietet Ionescu die Binärdatei der Software zum Download an.

Zahlreiche Sicherheitsexperten untersuchen derzeit die mögliche Schwachstelle in Windows Vista. „Ich kann mir gut vorstellen, dass das Programm tatsächlich funktioniert“, sagte Sophos-Sicherheitsexperte Fraser Howard.

Um zu vermeiden, dass Hacker sein Programm missbrauchen, hat sich Ionescu dazu entschlossen, den Quellcode der Software nicht zu veröffentlichen. Microsoft war bislang zu keiner Stellungnahme bereit.

Themenseiten: Microsoft, Windows Vista

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Vista: DRM angeblich als Versteck für Malware nutzbar

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *