Gegen Windows: IBM präsentiert neue Server für den Mittelstand

Die neuen System-i-Express-Lösungen nützen den Power5+-Prozessor. Die Preise für die "All-in-one"-Systeme werden nach der Anzahl der Anwender gestaffelt. So will IBM beim Mittelstand gegen die Konkurrenz aus Redmond punkten.

IBM hat neue Einstiegslösungen im Bereich integrierte Serversysteme für den Mittelstand vorgestellt. Das Angebot wurde auf Basis einer Untersuchung mit 1200 Entscheidern mittelständischer Unternehmen erstellt. Big Blue will daraus erfahren, dass das Segment integrierter, einfach zu nutzender Server angesichts steigender Komplexität beim Betrieb von x86-Systemen steigende Beachtung findet.

Man habe sich daher dazu entschieden, mittelständischen Unternehmen eine Alternative zu Windows-basierten Servern anzubieten, so IBM: KMU-Kunden können jetzt ein „All-in-one“-System für ihr Geschäft auf einer Per-User-Basis kaufen. Die neue System-i-Express-Lösung ist für fünf bis 40 Anwender gedacht. Ebenso neu ist ein zweites Modell, das für den darüber liegenden Mid-Market entworfen wurde. Beide neuen Systeme nützen den Power5+-Prozessor.

„Alle mittelständischen Unternehmen haben eine Sache gemeinsam – die Notwendigkeit, Kunden schnell bedienen und für Wachstum bereit zu sein“, sagt Mark Shearer, General Manager für System-i-Server. Mittelständler arbeiteten oft in Umgebungen mit keinem oder sehr wenig IT-Personal und beschränkten Ressourcen. Das durchschnittliche Unternehmen mit weniger als einhundert Beschäftigten verfüge im Schnitt über sieben Server. Mit dem Einsatz von windowsbasierten Server-Systemen seien Mittelständler von Personal- und Ressourcekosten für das Verwalten und Patchen von multiplen Servern für jeden Geschäftsbereich im Unternehmen stark belastet. Das zeige beispielsweise die Webseite von Secunia bei Microsoft Windows Server 2003 Standard Edition.

Das „System i Express“ enthält einen Workload-Manager, der es erlaubt, multiple Anwendungen unabhängig auf einem System laufen zu lassen – anstatt einen neuen Server aufzubauen, wenn eine neue Anwendung benötigt wird.

Die System-i-Express-Angebote, die Modelle 515 und 525, werden voraussichtlich Ende April verfügbar. Der Preis für das System i 515 Express (für fünf bis 40 Anwender) beginnt bei 7995 Dollar (US-Listenpreis) und enthält fünf User-Lizenzen. Weitere Lizenzen für je fünf User kosten 1250 Dollar.

Themenseiten: IBM, IT-Business, Technologien

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Gegen Windows: IBM präsentiert neue Server für den Mittelstand

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *