Microsoft hofft auf DRM-freie Musik

Marketing-Director: EMI-Songs ohne Kopierschutz könnten Zune-Player helfen

Microsoft will wie Apple Musik ohne Kopierschutz von EMI anbieten. Wann es dieses Angebot auf dem Zune Marketplace geben wird, ist allerdings noch unklar.

„Wir sagen schon eine ganze Weile, dass wir die Wünsche der Kunden kennen, Songs ohne Kopierschutz zu bekommen.“ erklärt der Marketing Director von Zune Jason Reindorp. Laut Reindorp gebe es aber noch keinen zeitlichen Rahmen für die Einführung ungeschützter Songs im Zune Marketplace.

Erst am Montag hatte EMI Pläne bekannt gegeben, DRM-freie Musikstücke mit einem Preisaufschlag über Online-Händler zu verkaufen. Apples Itunes sollte die Tracks als erstes anbieten. Nach Reindorps Einschätzung hilft dieser Schritt Microsoft, die enge Verknüpfung zwischen dem Itunes Store und dem Ipod zu lockern. „Das macht den Wettbewerb ein bisschen offener,“ sagt Reindorp. „Möglicherweise findet der Kampf jetzt mehr auf den Ebenen Gerät gegen Gerät oder Service gegen Service statt. Das wird die verschiedenen Anbieter dazu zwingen, sich etwas Neues einfallen zu lassen.“

Als Steve Jobs in einem offenen Brief ein Ende von DRM forderte, hatte Microsoft noch verkündet, dass eine völlige Aufhebung des Kopierschutzes unverantwortlich sei. Nach Ansicht des Unternehmens wird diese Technik für Musikangebote auf Abonnement-Basis und andere Geschäftsmodelle gebraucht.

In der Zwischenzeit ist Microsoft dabei, eine zweite Werbewelle für den Zune-Player anzuschieben. Das Gerät hat inzwischen Platz zwei unter den Playern mit Festplatte erreicht. Die Marktanteile sollen in den letzten Wochen jedoch ein wenig zurückgegangen sein. Im Februar hatte der Player laut NPD Group noch einen Marktanteil von 8,8 Prozent bei den Festplatten-Playern, gegenüber 9.9 Prozent im Januar.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Microsoft hofft auf DRM-freie Musik

Kommentar hinzufügen
  • Am 5. April 2007 um 16:40 von Opensource

    Treppenwitz
    Klingt wie ein Treppenwitz . DRM , Kopierschutz und Spitzelei .
    MS hat das doch forciert und jetzt wird rumgeheult ? Krokodilstränen !

  • Am 8. April 2007 um 2:16 von Sibille Steiner

    Freie Musik und DRM
    Seit die freie Musikszene den Abzockern den Kampf angesagt hat, hat sich einiges getan. Immerhin hat die EMI erst klein beigegeben, seit auf http://www.wirhabenbezahlt.de/petition/
    tausende Leute unterschrieben haben.
    Super war auch der freie Sampler und das Lied "Musikpiraten". Dazu gibts auch ein Video auf http://www.neppstar.net
    Es steht übrigens auch unter der freien Lizenz und darf selbstverständlich beliebig oft kopiert werden!

    Daß man sich über DRM überhaupt Gedanken machen muß, ist find ich eine Frechheit! Und Microsoft könnte höchstens damit punkten, wenn die einem alle CDs mit DRM umtauschen und unsere vertane Zeit (Ärger und Frust weil der Dreck nicht funktioniert) in Arbeitszeit abgelten würden! So aber braucht Microsoft gar nicht groß das Maul aufreißen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *