Websense blockiert Webseiten von Yahoo

Etwa 24,5 Millionen Computer weltweit von fehlerhaftem Update betroffen

Websense hat am späten Dienstagnachmittag ein fehlerhaftes Update für seine Webfilter-Software an Kunden verschickt, durch das IP-Adressen von Yahoo.com fälschlicherweise geblockt werden. Internetnutzer in Firmen, welche die Websense-Filter-Software einsetzen, können die Yahoo-Suchmaschine und auch den E-Mail-Dienst nicht mehr nutzen. Laut der Websense-Webseite werden die Filterprodukte des Unternehmens auf etwa 24,5 Millionen Computern weltweit eingesetzt.

„Die Details werden noch untersucht, aber es sind wohl einige IP-Adressen, die zu Yahoo.com gehören, falsch klassifiziert worden“, sagte ein Firmensprecher. Betroffen sind unterschiedliche Versionen der Websense-Produkte, darunter auch die 4.4.1, 5.1, 5.5 und 6.1 bis 6.3, erklärte der Firmensprecher. Ein Update zur Fehlerbehebung in der Version 6.1 wurde Mittwochmorgen herausgebracht. Updates für die anderen Versionen hatte der Firmensprecher ebenfalls für Mittwoch angekündigt.

„Fehleinstufungen von populären Webseiten sind sehr selten“, erklärte Websense. „Wir schauen uns Prozesse, Code, Validierungssysteme und so weiter genau an und nehmen Anpassungen vor, um zukünftig solche Dinge abzufangen, bevor sie veröffentlicht werden.“

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Websense blockiert Webseiten von Yahoo

Kommentar hinzufügen
  • Am 26. Mai 2007 um 6:54 von thunderbolty

    dumm gelaufen …
    so was kann halt im eifer des update-gefechts passieren – aber die eigenen kunden aussperren ist wirklich nicht die feine lebensart! die brauchen moeglicherweise ihrerseits dringend den kontakt zu ihren kunden; wenn sie nicht erreichbar sind, kostet das richtig viel geld … man kann halt immer besser werden!
    m.f.g.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *