Seagate liefert überarbeitete 7200-RPM-Notebook-HDD aus

Momentus 7200.2 mit Kapazitäten bis maximal 160 GByte erhältlich

Seagate hat mit der Auslieferung seiner Notebook-Festplatten Momentus 7200.2 begonnen. Die 2,5-Zoll-Modelle sind in den Größen 80, 100, 120 und 160 GByte erhältlich.

Die Momentus 7200.2 unterstützt die so genannte Perpendicular-Recording-Technologie, bei der durch die vertikale Aufzeichnung der länglichen Speichereinheiten bei gleichbleibender Oberfläche eine höhere Datendichte erreicht wird. Der neue Massenspeicher kombiniert eine schnelle SATA-3-GBit/s-Schnittstelle mit einer Geschwindigkeit von 7200 Umdrehungen pro Minute (RPM).

Die Festplatte wird mit einem optionalen Freifallschutz-Sensor angeboten, der Schäden und Datenverlust vorbeugen soll. Der Sensor spürt Erschütterungen und bringt bereits im Falle eines Sturzes aus 20 Zentimetern Höhe die Leseköpfe in Parkposition.

Die gesamte Momentus-Familie verkraftet laut Hersteller bis zu 900 G Erschütterung im Leerlauf und 350 G im Betrieb. Die Notebook-Festplatten haben darüber hinaus einen geringen Stromverbrauch und arbeiten mittels Flüssigkeitslagermotor und Seagates Quietstep-Ramp-Load-Technologie beinahe lautlos.

Themenseiten: Hardware, Seagate Technology

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu Seagate liefert überarbeitete 7200-RPM-Notebook-HDD aus

Kommentar hinzufügen
  • Am 22. März 2007 um 16:59 von Lars Wiese

    Falsche Angabe
    Hallo,
    der Autor hat sich als IT-Niete geoutet und sollte besser nicht über technische Produkte schreiben. Die Einheit G steht nicht Gramm sondern für das Maß der Erdanziehung/-beschleunigung/Gravity.
    Sie wird für Festplatte als Maß für die Stoßfestigkeit verwendet.

    Danke für den Hinweis! Der Artikel wurde korrigiert.

    MfG
    Die ZDNet-Redaktion

    • Am 22. März 2007 um 20:26 von Techniker Freak

      AW: Falsche Angabe
      Das G bezieht sich doch darauf, im gesamten Artikel wird nicht auf das Gewicht der Festplatte eingegangen. Die G werden im Zusammenhang mit den Kräften erwähnt die bei einem Sturz bzw. einer Erschütterung auf die Festplatte wirken und so ist daran gar nichts auszusetzen.
      Bevor man meckert sollte man den Artikel lesen und nicht überfliegen.

      Gruß
      der Freak

    • Am 26. März 2007 um 8:57 von Hansi

      AW: AW: Falsche Angabe
      Auch Deine Aussage ist wohl nicht richtig.
      Schon mal überlegt, welche Kräfte bei 900 G bzw. 350 G enstehen?
      Die Angaben im Artikel sind definitiv falsch.

      • Am 15. September 2007 um 10:51 von Oliver

        AW: AW: AW: Falsche Angabe
        ich gehe davon aus, dass das sowieso theoretische Werte sind, die der Hersteller liefert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *