Oracle gewinnt Yahoo als Linux-Kunden

Der Suchdienstanbieter nutzt aber auch weiterhin Red-Hat-Produkte

Oracle hat Yahoo als Kunden für sein Linux-Betriebssystem gewinnen können. Oracle-CEO Larry Ellison bezeichnete den Vertragsabschluss als ersten echten Beweis, dass der groß angelegte Angriff auf Linux-Marktführer Red Hat Fortschritte mache.

Seit Oktober verkauft Oracle einen Klon von Red Hat Enterprise Linux. Zudem bietet der Konzern den dazugehörigen Support unter dem Listenpreis des Konkurrenten an. „Wir haben bereits einige Support-Verträge abgeschlossen, manche über eine halbe Million Dollar. Nun haben wir Red Hat als Support-Anbieter von Yahoo und dessen Partnerseiten verdrängt“, sagte Ellison.

Red Hat und Yahoo erklärten allerdings einstimmig, dass Red Hat keineswegs von Oracle ersetzt worden sei. „Wir nutzen für unsere aktuelle Infrastruktur sowohl Linux-Produkte von Red Hat als auch von Oracle“, sagte Laurie Mann, Vice President of Engineering bei Yahoo. Red-Hat-Sprecherin Leigh Day fügte hinzu: „Red Hat und Yahoo werden ihre fruchtbare Zusammenarbeit fortsetzen.“

Themenseiten: Linux, Open Source, Oracle, Software, Yahoo

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Oracle gewinnt Yahoo als Linux-Kunden

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *