Kostenloses Software-Paket für Existenzgründer

Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie und Buhl-Data kooperieren

Ab sofort bietet das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) eine neue Version seines Software-Pakets für Existenzgründer an. Auf der CD finden Gründerinnen und Gründer sowie Unternehmen viele nützliche Tools zu den Themen Businessplan, Gründung und Unternehmensführung. Ebenfalls auf der CD-ROM ist eine Sonderversion von „Wiso Mein Büro“, die Buhl Data in Kooperation mit dem BMWi erstellt hat.

Wiso Mein Büro ist eine kaufmännische Software für Nicht-Kaufleute. Ausgehend von der Angebots- und Rechnungserstellung bietet das Programm inklusive Steuer und Online-Banking alles, was Existenzgründer für ihre Büroarbeit benötigen. Während der Anwender in seinen gewohnten Office-Programmen arbeitet, läuft die Buchhaltung unsichtbar im Hintergrund und bucht automatisch alle Geschäftsvorfälle.

Das ebenfalls integrierte Online-Banking zeigt, welche Kunden bezahlt haben und welche Posten noch offen sind. Die Kontoauszüge werden direkt mit den offenen Posten abgeglichen und befüllen so automatisch die Einnahmen-Überschuss-Rechnung. Für den Jahresabschluss als Einnahmen-Überschuss-Rechnung wird das Steuer-Formular EÜR direkt aus den vorhandenen Daten erstellt. Mit dem automatischen Statusbericht sollen Gründer jederzeit ihr Unternehmen im Blick haben, so Buhl Data.

Die Gründer-Spezialausgabe von Wiso Mein Büro ist über das Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie kostenlos erhältlich. Das Software-Paket 9.0 des BMWi kann kostenlos heruntergeladen oder auf CD-ROM angefordert werden.

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Kostenloses Software-Paket für Existenzgründer

Kommentar hinzufügen
  • Am 23. März 2007 um 13:30 von Mike Ucker

    Schon mit Bundestrojaner?
    Oder erst im Update?

    Man will ja schließlich auf dem neuesten Stand sein!

    Mike

    • Am 24. März 2007 um 20:24 von EdeWolf

      AW: Schon mit Bundestrojaner?
      hallo, mick, wenn du deinen laden zB als osammas spezialidädchenlädchen anmeldest, brauchst du keine trojaner, dann hast du auch so die bundesdeutsche und womöglich die ausländische terroristenfahndung auf dem hals und mußt dich nicht wundern, wenn du zur vernehmung ins sagen wir mal kosovo eingeladen wirst. Weidmanns-Heil (äh, wer war das noch, der weidmann?)

  • Am 1. Juni 2010 um 18:10 von Christian

    Nicht nur die Software ist wichtig
    Als Existenzgründer sollte mach sich auch Gedanken darüber machen, welche Software man später einsetzen möchte, um seine Kunden, Produkte und Rechnungen zu verwalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *