CeBIT: Computermesse vermeldet Trendwende

Besucherzahl gestiegen, aber Fachbesucheranteil gesunken

Der weltgrößten Computermesse CeBIT ist nach eigenen Angaben die Trendwende gelungen. Die Veranstalter verzeichneten mit 480.000 Besuchern rund zehn Prozent mehr Gäste als vor einem Jahr. Darunter seien rund 106.000 ausländische Besucher aus über 100 Ländern gewesen.

„Besonders hervorzuheben ist die stärkere Präsenz von Besuchern aus Asien und Nordamerika“, teilte die Deutsche Messe heute mit. Die ingesamt 6153 Aussteller aus 77 Ländern hätten sich „positiv bis sehr positiv“ über die gestiegene Zahl und die Qualität ihrer Gesprächspartner geäußert.

„Mit der CeBIT 2007 haben wir die Trendwende erfolgreich gemeistert“, sagte Messechef Ernst Raue. Das neue Konzept für 2008 baue darauf auf. Die CeBIT wird im nächsten Jahr einen Tag kürzer sein und sich mehr auf Geschäftskunden konzentrieren.

Auch der Branchenverband Bitkom zeigte sich zufrieden. „Die Aufbruchstimmung in der Branche war auf der Messe überall zu spüren“, so Bitkom-Präsidiumsmitglied und Arcor-Chef Harald Stöber.

Erfreut zeigte sich die Messe auch über die Zahl der Fachbesucher: Mit 379.000 sei diese im Vergleich zum Vorjahr um 14.000 gestiegen. Allerdings ist dies nur ein nominaler Anstieg. Denn nach den heute vorgelegten Zahlen ist der Anteil an Fachbesuchern insgesamt gesunken.

Die CeBIT findet im nächsten Jahr vom 4. bis 9. März statt. Damit endet die Messe nicht mehr an einem Mittwoch, sondern an einem Sonntag.

Themenseiten: Business, CeBIT, Messe

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu CeBIT: Computermesse vermeldet Trendwende

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *