Deutschland plant Europas größten Supercomputer

Die drei größten Höchstleistungsrechenzentren schließen sich zu Rechnerverbund zusammen

Die drei deutschen nationalen Höchstleistungsrechenzentren wollen sich zu einem Rechnerverbund zusammenschließen und damit Europas größten Supercomputer aufbauen. Gerade haben die Partner aus Stuttgart, München und Jülich dazu ein Memorandum of Understanding (MoU) unterzeichnet. Darin regeln sie die Zusammenarbeit im Rahmen des Gauss Centre for Supercomputing. Zusammen stellen sie heute über 90 Teraflops Rechenleistung bereit und wollen insbesondere international gemeinsam auftreten.

Gemeinsam streben die deutschen Partner an, eines der auf EU-Ebene geplanten europäischen Höchstleistungsrechenzentren nach Deutschland zu holen. Auf die derzeit laufende Ausschreibung zur Vorbereitung einer europäischen Supercomputer-Infrastruktur bewirbt sich das Gauss Centre zusammen mit seinen europäischen Konsortial-Partnern.

„Mit dem Zusammenschluss bauen wir das nationale, deutsche Zentrum für Supercomputing auf“, sagte Professor Achim Bachem, Sprecher des Gauss Centre for Supercomputing und Vorstandsvorsitzender des Forschungszentrums Jülich. „Mit den drei herausragenden deutschen Höchstleistungsrechenzentren zusammen bilden wir das leistungsstärkste Zentrum in Europa“.

Themenseiten: Business, Supercomputing

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Deutschland plant Europas größten Supercomputer

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *