IDC senkt Prognose für Server-Verkäufe

Virtualisierung führe zu einem Rückgang von 4,5 Millionen Einheiten

Die Marktforscher von IDC haben ihre Prognose für die in der zweiten Hälfte der Dekade zu erwartenden x86-Server-Verkäufe gesenkt. Den Analysten zufolge werden in den Jahren 2006 bis 2010 aufgrund der zunehmenden Virtualisierung rund zehn Prozent weniger Einheiten abgesetzt als ursprünglich vorausgesagt – damit werden etwa 4,5 Millionen Geräte weniger verkauft.

Gleichzeitig korrigierte das Marktforschungsunternehmen seine Ausgabenprognose um 2,4 Milliarden Dollar nach unten. „Insgesamt stehen dem bis 2010 vorausgesagten Verkaufszuwachs von 61 Prozent nun nur noch 39 Prozent Wachstum im selben Zeitraum gegenüber“, teilte IDC mit.

Grund für den zu erwartenden Rückgang sei, dass Kunden weniger, aber dafür leistungsfähigere Systeme kauften. Durch die Virtualisierungs-Technik sei der gleichzeitige Betrieb mehrerer Betriebssysteme möglich und Mehrkernprozessoren verstärkten den Trend zur Konsolidierung noch weiter, weil einzelne Server dadurch mehr Arbeit leisteten.

Themenseiten: Business, Hardware, IDC

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IDC senkt Prognose für Server-Verkäufe

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *