Trojaner-Alarm: Jetzt auch gefälschte Apple-Rechnungen

Angebliche Bestellbestätigung soll zum Besuch auf einer verseuchten Site verleiten

Die Betrugsversuche mit gefälschten Online-Rechnungen ziehen immer weitere Kreise: Nach 1&1, Ikea, der GEZ, Amazon und Single.de ist nun auch der Ipod-Hersteller Apple ins Visier der Abzocker geraten: ZDNet liegen die ersten Betrugsmails vor, mit denen die Empfänger zum Klick auf verseuchte Sites verleitet werden sollen.

Darin bedankt sich das „Apple Store Team“ für eine angebliche Bestellung eines Ipods mit 80 GByte. Neben einer Web-Bestellnummer wird auch eine Liefernummer angegeben. Bei Rückfragen soll man eine verlinkte Website aufsuchen. Dabei wird vorgetäuscht, dass es sich um eine Apple-Site handele.

Mit derselben Masche wurden Internet-Nutzer seit Anfang des Jahres in zahlreichen anderen Fällen verunsichert. Den Anfang machten gefälschte Mails von 1&1 und der GEZ. Zuletzt war die Partnerbörse Single.de von dem Problem betroffen.

Die Empfehlung bei Erhalt solcher Mails ist immer die gleiche: Sie sollten ignoriert und gelöscht werden. Ein Besuch der verlinkten Sites könnte eine Verseuchung des PCs zur Folge haben.



Faule Äpfel statt eines Ipods: Betrügerische Mail mit angeblicher Bestellbestätigung.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Trojaner-Alarm: Jetzt auch gefälschte Apple-Rechnungen

Kommentar hinzufügen
  • Am 21. März 2007 um 10:03 von testdrive

    Ipod-Hersteller
    Apple mutiert zum Ipod-Hersteller – steile Karriere …

  • Am 21. März 2007 um 11:47 von Lutz

    iPod bestellung
    Wer nicht weiss, ob er einen iPod bestellt hat, dem ist nicht zu helfen.
    Nur Schwachsinnige können auf solchen Schrott reinfallen.
    Sorry

  • Am 21. März 2007 um 14:14 von Petra Regemann

    Achtung!!! Gefälschte Mails auch von Last Minute.com
    Ich habe gerade eine angebliche E-Mail von LastMinute.com bekommen, wo eine angebliche verbindliche Buchung bestätigt wird und nähere Informationen zum Ausdrucken auf einer Geocities Seite liegen. Das dürfte wohl auch in diese Serie der gefälschten Mails fallen.

    Hier der Text:

    Sehr geehrter Kunde,

    wir freuen uns, dass Sie bei http://www.last-minute.com gebucht haben – vielen Dank fur Ihren Auftrag!
    Unten finden Sie Ihre verbindliche Buchungsbestatigung mit allen wichtigen Informationen zu
    den von Ihnen gebuchten Leistungen. Bitte drucken Sie diese Bestatigung aus und bewahren Sie
    sie auf. Die Buchungsbestatigung erhalten Sie auch noch einmal per E-Mail an die von Ihnen
    angegebene E-Mail-Adresse.

    Sollten Sie Fragen zu Ihrer Buchung haben, dann schreiben Sie uns eine E-Mail
    http://geocities.com/FaniaBrittan2841 oder wenden sich telefonisch an unsere Reise-Experten.
    Unter 01815-333 527 (0,14 EUR/Min.) oder aus dem Ausland unter +49-75-4446531
    helfen wir Ihnen gerne weiter. Sie erreichen uns werktags von 8.00 bis 20.00 Uhr,
    am Wochenende sowie an Feiertagen von 10.00 bis 18.00 Uhr.
    Buchungsbestaetigung zum asudrucken erhalten Sie unter: http://geocities.com/FaniaBrittan2841

    http://www.last-minute.com wunscht Ihnen eine schone Reise – wir freuen uns, wenn Sie uns weiterempfehlen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *