CeBIT-Halbzeit: Messegesellschaft vermeldet Besucherplus von zehn Prozent

Investitionsbereitschaft der gewerblichen Kunden gestiegen

Die zahlreichen Absagen vor dem Auftakt der CeBIT 2007 in Hannover am 15. März sorgten für Skepsis bei Ausstellern und in der gesamten Branche. Doch die ersten drei Tage verbesserten die Stimmung: „Die Aussteller spüren die gute Konjunkturlage auf der Messe“, so Bitkom-Vizepräsident Heinz-Paul Bonn auf der Pressekonferenz anlässlich der erreichten CeBIT-Halbzeit. „Die Investitionsbereitschaft der gewerblichen Kunden ist sehr hoch.“ Deutlich besser als im Vorjahr sei die Konsumstimmung der privaten Endverbraucher: „Im Mittelpunkt steht die Verbindung von Computerwelt und digitaler Unterhaltungselektronik“.

Über 200.000 Besucher in den ersten drei Tagen sorgten für eine Zuwachsrate von zehn Prozent. Auch die Qualität der Gäste lege zu: Laut Bitkom besuchten mehr vorbereitete Besucher mit klaren Fragen als zuvor die Stände der über 6100 Aussteller. Aus Deutschland kamen 16 Prozent mehr Besucher, aus den USA elf Prozent, Asien legte sechs Prozent zu. Nicht vorlegen konnte Ernst Raue, Vorstandsmitglied der Deutschen Messe in Hannover, aus welchen Ländern weniger Gäste kamen als im Vorjahr.

Der Branchenverband Bitkom hat seine Wachstumsprognose für den deutschen ITK-Gesamtmarkt um 0,4 Prozentpunkte auf zwei Prozent erhöht. „Das wirtschaftliche und politische Umfeld ist sehr gut“, so Bonn.

Zu den Kernthemen der diesjährigen CeBIT gehören Telematik und Navigation. Für diesen Fachbereich stehe nun die vollständige Halle 11 zur Verfügung. Vor zwei Jahren sei dieses Thema auf der CeBIT mit 80 Quadratmetern Standfläche abgehandelt worden. Weitere Trendthemen seien RFID, Service Oriented Architecture, Digital Imaging und Open Source: „Diese Open-Source-Geschichten laufen sehr gut“, sagte Raue. Über einen deutlichen Zuwachs erfreuten sich auch der Bereich Planet Reseller und das Mittelstandsforum in Halle 5. Hier hätten sich bislang 24 Prozent mehr Besucher als im Vorjahr informiert.

Vor allem Networking, Beratung und Konferenzen gerieten immer mehr in den Vordergrund. So sei inzwischen das Congress-Zentrum CC zu klein. Auf dem Programm der CeBIT 2007 stünden über 1000 Konferenzen und Vorträge – das erfordere künftig eine Anpassung des Geländes, so Raue.

Themenseiten: Business, CeBIT, Messe

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu CeBIT-Halbzeit: Messegesellschaft vermeldet Besucherplus von zehn Prozent

Kommentar hinzufügen
  • Am 19. März 2007 um 15:27 von Soulfly

    Sehr entäuschend
    Habe der Cebit am Samstag mal einen Besuch ebgestattet und bin sehr entäuscht gewesen. Viele Plätze sind garnicht erst belegt gewesen und die großen Hersteller haben es auch nicht mehr nötig Ihre Produkte zu präsentieren. Z.B. Nokia, Motorola, Samsund, Sony etc.! Parkplatz-Regelung ist ein einziges Chaos gewesen und kostet auch noch 7 Eur. Unverschämt wie ich finde. Zum Glück habe ich die Karten geschenkt bekommen.
    Statt dessen versuchen wohl viele kleine Unternehmen mittlerweile Ihre Produkte über die Cebit an den Mann zu bringen und das mit Dingen, die die Welt nicht braucht. Im Bussinessbereicht sieht es nicht ganz so schlimm aus. Doch dann sollte es besser nur eine Business-Messe bleiben, meine Meinung. Aber soll sich jeder selber sein Urteil bilden. Für mich hat sich die Cebit bereits erledigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *