CeBIT: Handy als Eintrittskarte und Türöffner

Legic zeigt Anwendungen mit Near Field Communication Technologie

Legic zeigt auf der CeBIT erstmals die Integration seiner Near-Field-Communication-Anwendungen in Mobiltelefone (NFC). Damit soll beispielsweise das Öffnen von Türen, das Bezahlen an Verkaufsautomaten, der Kauf einer Busfahrkarte oder der Zutritt zu einem Fitness-Studio mit dem Handy möglich sein. Zu sehen ist die Technik in Halle 6 an Stand J32.

Der Endanwender soll dabei sein Mobiltelefon genau so benutzen können wie heute die multifunktionalen Ausweiskarten. „Dies bedeutet erheblich mehr Komfort für den Endanwender, denn das Mobiltelefon ist immer dabei, und das lästige Mitnehmen von Ausweisen oder Mitgliedskarten gehört der Vergangenheit an“, so das Unternehmen.

Geplant sei, die All-in-one-Card-Technologie von Legic auf den Smart-Card-basierten NFC-Mobiltelefonen von führenden Drittanbietern verfügbar zu machen, die von grossen Netzbetreibern wie Swisscom angeboten und unterstützt werden. Den Endbenutzern, Betreibern und Dienstanbietern sollen mehr als 2000 verschiedene Anwendungen aus einem weltweiten Partnernetzwerk von über 200 Legic Lizenznehmern zur Verfügung stehen.

Themenseiten: CeBIT, Messe, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu CeBIT: Handy als Eintrittskarte und Türöffner

Kommentar hinzufügen
  • Am 20. März 2007 um 20:20 von David

    Technologiekonflikt
    Mich stört massiv, dass schon wieder eine neue Handytechnologie ("NFC") eingeführt werden soll.
    Es gibt bereits eine große Vielfalt an Handy"standards" : GPRS,UMTS,Bluetooth,Infrarot usw. Letzteres (das primitivste der Protokolle!) sollte das Meistverbreiteste sein, doch selbst dieses ist nicht bei ALLEN Handys verfügbar.
    Warum sollte man also eine weitere höchstwarscheinlich teure Technologie auf den Markt bringen und nicht DIE Funktion nutzen für die das Telefon entwickelt worden ist : Das Telefonieren ?
    Ich verweise jeden Interessierten auf die (dieses Jahr leider nicht auf der CeBIT anwesende) Firma "World2U Media AG" (www.w2u.ch), die schon seit mehr als einem Jahr mit ihrem System Türen und Schließfächer öffnen, Terminals steuern sowie Abrechnung über die Telefonrechnung vornehmen kann ohne Verwendung zusätzlicher Technik ausser dem Handy selbst.
    Mit freundlichen Grüßen
    David K.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *