CeBIT: Bundesdruckerei zeigt europäische ID-Karte

Anwendungen werden auf der Computermesse demonstriert

Die Bundesdruckerei zeigt auf der CeBIT in Hannover als erstes Unternehmen eine europäische elektronische ID-Karte (European Citizen Card, ECC) in mehreren Formaten. Das Dokument könne „für zahlreiche Anwendungen im staatlichen wie privaten Sektor genutzt werden“, so das Unternehmen.

In Halle 7 wird an Stand B36 als E-Government-Anwendung demonstriert, wie Bürger mit ihrer EID-Karte ihre Wohnung ummelden oder sich ihr Rentenkonto anzeigen lassen können. Ein weiteres Anwendungsfeld ist das E-Business, wie beispielsweise der digitale, rechtsverbindliche und entsprechend gesicherte Abschluss von Versicherungsverträgen.

Die Bundesdruckerei kann nach eigenen Angaben die europäische EID-Karte in zwei Formaten umsetzen: Das Unternehmen kann sowohl eine EID-Karte im Scheckkarten-Format als auch das etwas größere ID2-Format des heutigen deutschen Personalausweises realisieren. Dabei kann die Karte als Hybridkarte, also mit kontaktlosem und kontaktbehaftetem Chip, hergestellt werden.

Themenseiten: CeBIT, Hardware, Messe

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu CeBIT: Bundesdruckerei zeigt europäische ID-Karte

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *