Tomorrow Now verbessert Support-System

Mitarbeiter können durch eigens entwickelte Anwendung lokalisiert werden

Tomorrow Now, ein Tochter-Unternehmen von SAP, wird heute Veränderungen im Support-System bekannt geben. Um einen zuverlässigen und schnellen Service zu garantieren, hat man ein System entwickelt, mit dem sich die Service-Mitarbeiter des Unternehmens lokalisieren lassen.

Die Lokalisierung geschieht mit Hilfe einer eigens entwickelten Call-Routing-Anwendung. Sie ist in der Lage, den Pager und das Smartphone des gewünschten Mitarbeiters aufzuspüren und seine Verfügbarkeit zu garantieren. So ist das System beispielsweise in der Lage, einen niedrigen Batteriestand im Handheld des Angestellten zu erkennen und ihn zu warnen.

Tomorrow Now wurde 2005 von SAP übernommen. Es bietet Support für Unternehmen, die Software des SAP-Konkurrenten Oracle einsetzen. Dazu gehören auch die erste kürzlich von Oracle übernommenen Unternehmen Peoplesoft, J.D. Edwards, Baan und Siebel.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Tomorrow Now verbessert Support-System

Kommentar hinzufügen
  • Am 13. März 2007 um 14:00 von b

    Doller Bericht
    …der leider mindestens einen Fehler hat.

    1. Ein Pager lässt sich definitiv NIEMALS aktiv lokalisieren, da ein Pager nur ein Empfänger ist !!!
    Was nicht sendet kann nicht lokalisiert werden – DAS ist ein Fakt :-))

    ANSONSTEN frage ich mich was diese Zeilen überhaupt sollen???
    Der Info-Gehalt ist gleich NULL.

    Auch wenn 2 Leute daran gearbeitet haben ;-)

    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *