IBM: „Kopierschutz hat Erfolg der DVD begründet“

Verschlüsselungsexperte widerspricht Meldungen von AACS-Hack

„Ein zuverlässiger Kopierschutz hat die DVD zum erfolgreichsten Medium gemacht, das jemals eingeführt wurde“ – diese Auffassung vertritt IBM-Kopierschutz-Experte Don Leakes. Ein von Anfang an zufriedenstellender Schutz sei die Grundvoraussetzung dafür gewesen, dass die Filmindustrie das Format zum Vorteil aller Konsumenten angenommen und gefördert habe, so Leakes. Ähnliches erwartet sich der IBM-Experte auch bei der Einführung der High-Definition-Nachfolgeformate Blu-ray und HD-DVD, die beim Schutz ihrer Inhalte auf die Verschlüsselungstechnologie „Advanced Access Content System“ (AACS) vertrauen.

IBM ist eines von acht Unternehmen, das an der Entwicklung der AACS-Technologie beteiligt ist. Weitere Mitstreiter sind Industriegrößen wie Microsoft, Intel, Sony und Warner Bros, die sich mittels eines übergeordneten Konsortiums um die Lizenzvergabe und Weiterentwicklung der Technologie kümmern. Leakes hat nun auch den jüngsten Meldungen widersprochen, die den AACS-Schlüssel durch eine Reihe von Hacker-Angriffen bereits geknackt sahen. „Das AACS-System ist definitiv noch intakt. Durch die fehlerhafte Implementierung von AACS durch ein oder zwei Lizenznehmer konnten Hacker lediglich einige kryptografische Schlüssel ausfindig machen“, sagt Leakes.

Dass ein zum Schutz von HD-Inhalten entwickeltes, modernes Verschlüsselungssystem einer Reihe von Angriffen ausgesetzt sei, habe man natürlich eingeplant. „Wenn derartige Attacken passieren, muss das System darauf reagieren können. AACS hat diese Fähigkeit“, sagt Leakes. Er verweist in diesem Zusammenhang auf eine Reihe von Funktionalitäten der Technologie, die in der Praxis noch gar nicht zur Anwendung kämen. So sollen AACS-geschützte Inhalte zukünftig auch online erworben und auf AACS-kompatible Disks gespeichert werden können. Auch Kopien in verschiedenen Medienformaten sollen in begrenzter Form möglich sein, wenngleich diese voraussichtlich nur im Netzwerk zuhause eingesetzt werden können.

Angesichts der derzeit heftigen Diskussionen rund um die Sinnhaftigkeit und Kundenfreundlichkeit von Digital-Rights-Management-Lösungen (DRM) pocht Leakes darauf, dass AACS und DRM zumindest von IBM als zwei Paar Schuhe gesehen werden: „Mit DRM verbinden wir eine softwarebasierte Implementierung, die Anwendern das Leben schwer macht, da bestimmte Anwendungsvorschriften zu erworbenen Inhalten zugeordnet werden müssen.“ Konsumenten würden die auf einzelne Geräte beschränkte Nutzung von Inhalten ablehnen. AACS stelle in Kombination mit bekannten Online-Angeboten da eine weitaus konsumentenfreundlichere Lösung dar und werde daher von IBM auch in Zukunft forciert werden.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu IBM: „Kopierschutz hat Erfolg der DVD begründet“

Kommentar hinzufügen
  • Am 14. März 2007 um 9:46 von HB

    Kopierschutzsysteme
    Verstehe nicht, was an der DVD gut geschützt sein soll. Wie auch bei anderen Medien wurde der Kopierschutz schon nach Küzester Zeit geknackt.

    Premiere beispielsweise ändert regelmäßig sein Verschlüsslungsverfahren, schafft es aber bestenfalls ein paar Wochen "sicher" zu sein.

    Ähnlich wird es meiner Meinung nach mit HD-DVD und Blu-ray-disk sein. Schon nach küzester Zeit wird auf den enschlägig bekannten Internetseiteneine neue Möglichkeit erscheinen, den aktuellen Kopierschutz zu umgehen.

  • Am 2. April 2007 um 21:44 von xxx3389xxx

    Das ist nicht lache !
    "Es wurden lediglich einige Schlüssel gefunden…." Das ich nicht lache…der Typ hat keine Ahnung. Jede HDDVD die bisher gepresst wurde ist auslesbar. Und das beste ist. Kopierte HDDVD laufen auch auf ältern PCs, weil, die entschlüsslung nur Leistung frißt.
    Zwar ist AACS noch nicht ganz gehackt, aber es werden tausende und abertausende Hacker über AACS herfallen, weil jeder mit seinem Namen in die Geschichte eingehen will. Ich sage – ein Jahr und AACS ist gehackt. Am Anfang zwar nur theoritisch, zwei Jahre später und es geht auf Knopfdruck. Wartet ab, genießt noch die DVD und in fünf Jahren, wenn alles sauber gecrackt ist, DANN kann man das kaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *