CeBIT: Telekom sagt Messe-Party ab

Vorstandschef Obermann will Sparwillen demonstrieren

Die Deutsche Telekom hat eine Woche vor dem Start der CeBIT in Hannover ihre traditionelle Messe-Party „Talk@night“ abgesagt. Das berichtete die Onlineausgabe des Wirtschaftsmagazins Capital unter Berufung auf Insiderinformationen.

Die Feier war für den Abend der Messe-Eröffnung am 14. März geplant. Eingeladen waren rund 500 Gäste aus Wirtschaft, Kultur, Sport und Medien.

Laut dem Capital-Bericht wollte Telekom-Vorstandschef René Obermann mit der Absage demonstrieren, wie ernst es ihm mit dem Sparprogramm des Konzerns ist. Obermann befürchte zudem negative Schlagzeilen, wenn sich prominente und weniger prominente Gäste auf Kosten des Unternehmens einen schönen Abend in „Harrys New York Bar“ machten, während 50.000 Mitarbeitern eine Gehaltskürzung ins Haus stehe.

Die Telekom hatte Anfang März über ihre künftige Strategie informiert, die eine Umstrukturierung des Konzerns beinhaltet. Im Inland soll ein neues T-Gefühl für Aufschwung sorgen. 50.000 Mitarbeiter wechseln von der Festnetzsparte T-Com zur neu eingerichteten Abteilung T-Services.

Themenseiten: CeBIT, Deutsche Telekom AG, Messe, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu CeBIT: Telekom sagt Messe-Party ab

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *