CeBIT: Comeback von Commodore

Hersteller kündigt neue Spiele-PCs unter der legendären Marke an

Commodore plant auf der am 15. März beginnenden CeBIT ein Comeback im Unterhaltungselektronikbereich. Der neue Inhaber der legendären Heimcomputer-Marke will in Hannover (Halle 21, Stand D08) eine Generation von Spiele-Rechnern vorstellen, die mit der zurzeit besten Gaming-Hardware ausgestattet sein sollen.

„Vor 25 Jahren brachte Commodore mit dem C64 den meistverkauften PC des späten 20. Jahrhunderts auf den Markt und definierte damit Spielspaß für Millionen Menschen weltweit“, sagte Bala Keilman, CEO von Commodore Gaming. „Nun sind wir stolz und freuen uns darauf, die Marke Commodore in die Spielegemeinde zurückzubringen und einen weiteren bedeutenden Schritt in der Geschichte der Marke zu machen.“

Commodore hatte in den 80er und frühen 90er Jahren den Heimcomputermarkt beherrscht, musste am 29. April 1994 jedoch Insolvenz anmelden. Ende 2005 konnte Commodore Gaming als Teil eines Joint Ventures mit der Commodore International Corporation die Marke akquirieren.

Themenseiten: CeBIT, Hardware, Messe

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu CeBIT: Comeback von Commodore

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *