Microsoft plant Standardisierung seines „HD Photo“-Formats

Nachfolgeformat für den JPEG-Standard ist bereits in Vista integriert

Am kommenden Donnerstag will Microsoft auf der Photo Marketing Association Trade Show in Las Vegas bekannt geben, dass es die „HD Photo“-Technologie standardisieren lasse. Die nötigen Dokumente sollen in Kürze an die zuständige Institution weitergegeben werden, so ein Sprecher.

Mit diesem Schritt nimmt Microsoft eine wichtige Hürde im Kampf um die Ablösung des weit verbreiteten JPEG-Formats. Bereits im vergangenen November hatte das Unternehmen die Lizenzpolitik für sein „HD Photo“-Format stark liberalisiert. So wurden unter anderem die Lizenzgebühren gesenkt. Ebenfalls im November hatte Microsoft den Namen des Formats von Windows Media Photo in „HD Photo“ geändert.

Laut Microsoft bietet „HD Photo“ gegenüber dem JPEG-Format bei deutlich höherer Kompression sichtbar mehr Details. So soll bei einer höheren Bildqualität nur noch die Hälfte des Speicherplatzes eines JPEG-Bildes erforderlich sein. Microsofts neues Betriebssystem Windows Vista unterstützt das neue Format bereits.

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Microsoft plant Standardisierung seines „HD Photo“-Formats

Kommentar hinzufügen
  • Am 7. März 2007 um 13:08 von Rumpel

    Offene Standards statt Monopole
    Die Bestrebungen von MS, eigene Formate als lizenzpflichtigen Standard durchzusetzen, sind eine reine Monopolbestrebung und als solche abzulehnen.
    Nur als Beispiel: Man stelle sich mal vor, das Din A4-Format wäre nicht ein offener, sondern ein lizenzpflichtiger Firmenstandard… undenkbar. Solange es um reine Windows-Interna geht, ginge es ja noch. Hier jedoch wird die gezielte Marktausgrenzung aller anderen Systeme, voran Linux als mittlerweile ernstzunehmende Alternative betrieben.

    Gott sei Dank sind in den letztenJahren viel zu viele Digicams vertrieben worden, die sämtlich wohl meistens JPG’s produzieren – so schnell wird der Standard also nicht verschwinden zugunsten eines selbsternannten Softwarehalbgotts Gates.

    • Am 7. März 2007 um 13:36 von Christoph

      AW: Offene Standards statt Monopole
      Was meinst du denn, was JPG und MP3 sind? Genau wie das neue MS Format sind diese zwar standardisiert aber nicht lizenzfrei.

      Und allein schon an der neuen Namensgebung kann man erkennen, dass hier keine Ausgrenzung von anderen Plattformen durchgeführt werden soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *