Ikea-Trojaner sorgt für Ärger

Angebliche Rechnungen haben Malware im Gepäck

Nach 1&1 sowie der GEZ ist nun auch IKEA Opfer von Internet-Betrügern geworden: Virenexperten warnen vor Mails, die eine angebliche Rechnung des schwedischen Möbelhauses enthalten. Stattdessen erhalten die Empfänger einen Trojaner, der weiteren Schaden auf dem PC anrichten kann.

Laut Avira sind die ersten Mails dieser Art gestern Abend aufgetaucht. Empfänger werden aufgefordert, den angeblichen PDF-Anhang mit der Rechnung zu öffnen. Ein Doppelklick führt jedoch zum Ausführen der Schad-Datei.

Konkret handelt es sich um den Trojaner „TR/Dldr.iBill.T“. Die Mail selbst sieht laut den Experten „täuschend echt“ aus. Lediglich kleine Grammatikfehler im Text würden auf eine Fälschung hindeuten. Der Betreff lautet „Ihre IKEA Bestellung“.

Im Inhalt ist Folgendes zu lesen:


Rechnungsnummer 161 871 518 5613
Kundennummer 417 125 5464
Datum 10 Februar 2007

Sehr geehrter IKEA Kunde,

die Gesamtsumme für Ihre Rechnung beträgt: 383,77 Euro. Anbei erhalten Sie
den detaillierten Rechnung sowie die alle anderen wichtigen Unterlagen zu
Ihrem Bestellung im beigefügter ZIP Datei. (…)

Als Absender wird „IKEA Buchhaltung“ vorgetäuscht. Betroffen sind laut Avira alle Windows-Systeme ab 98. Der Trojaner versucht nach seiner Aktivierung, weitere Dateien aus dem Internet herunterzuladen. Sie werden lokal unter „%SYSDIR%Driversacge.dt“ abgelegt. Das in Delphi geschriebene Programm fügt außerdem Einträge in der Registry hinzu und legt eine Kopie seiner selbst im Systemverzeichnis ab.

Mit den Namen bekannter Unternehmen auf Betrügertour zu gehen, scheint einer neuer Trend der Virenschreiber zu sein: In den letzen Wochen waren sowohl ein GEZ-Trojaner als auch gefälschte Rechnungen von 1&1 im Umlauf.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu Ikea-Trojaner sorgt für Ärger

Kommentar hinzufügen
  • Am 22. Februar 2007 um 11:28 von Herbert Sokolowski

    IKEA Rechnungen
    Einzig möglicher Schutz: niemals Anhänge öffnen ! Mail löschen und auf die nächste warten ( kommt garantiert ). Mit Bekannten Codes ( z.B. : …. habe heute wieder Kopfschmerzen….. )für sichere Anhänge vereinbaren, das macht sicher.

  • Am 22. Februar 2007 um 11:33 von tut nichts zur Sache

    Nicht nur das…
    Was mich besonders irritiert hat, war dass ich so einen Trojaner-Mail kurz nach einer tatsächlichen Nachnahme-Lieferung von IKEA (Online-Shop) erhalten habe, und dass auch der Rechnungsbetrag nur um weniger als 100 EUR differierte.

  • Am 22. Februar 2007 um 12:58 von Marc Emmerich

    IKEA-Trojaner
    Also der Inhalt der E-Mail scheint sich zu verändern…
    Ich würde Ihnen gerne mal eine Kopie senden, allerdings ohne Anhang, da mein Antivirenprogramm den Anhang erkannte und eliminierte.

    • Am 23. Februar 2007 um 16:00 von David

      AW: IKEA-Trojaner
      Ich habe heute auch diese besagte IKEA Mail erhalten.. gut das ich stutzig wurde und sie nicht geöffnet habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *