Lücken in Firefox und IE ermöglichen Plattenzugriff

Beide Unternehmen arbeiten mit Hochdruck an Patches

Bereits Anfang vergangener Woche hat der Sicherheitsexperte Michal Zalewski neue Sicherheitslücken in den Internetbrowsern von Microsoft und Mozilla entdeckt. Eigenen Angaben zufolge arbeiten beide Unternehmen derzeit mit Hochdruck daran, die Lücken zu schließen.

Die Lücken wurden mit IE7 und Firefox 2.0.0.1 sowie 1.5.0.9 erprobt. Ob weitere Versionen betroffen sind, ist unklar.

Wie Zalewski erklärt, erlauben die Sicherheitslücken einem Angreifer, die Daten von der Festplatte des Opfers auszulesen. Dazu muss der Anwender nur auf eine präparierte Internetseite gelockt werden. Von dieser Lücke sind die neueste Version des Internet Explorer sowie die aktuelle Ausgabe des Firefox betroffen.

Eine weitere Sicherheitslücke betrifft nur Firefox. Sie erlaubt einem Angreifer, auf dem Computer gespeicherte Cookies zu verändern. Wie der Internetseite des Entwicklerteams zu entnehmen ist, wurde für dieses Problem bereits ein Patch fertig gestellt. Dieser soll in Kürze zum Download bereitstehen.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Lücken in Firefox und IE ermöglichen Plattenzugriff

Kommentar hinzufügen
  • Am 19. Februar 2007 um 14:35 von Thorsten Fröhling

    Lücken in welcher Version
    Sehr geehrte Damen und Herren,

    leider schreiben Sie in Ihrer Nachricht über Lücken in Firefox und Internet Explorer nicht welche Versionen konkret betroffen sind.

    Das macht zu Einen ein Update schwierig und zum Zweiten macht es die Nachricht unglaubwürdig.

    Schade findet das:

    Thorsten Fröhling.

  • Am 20. Februar 2007 um 14:21 von Fuchs

    Lücken in Firefox und IE ermöglichen Plattenzugriff
    Das wird aber wohl eher weniger an Firefox liegen mehr an der Plattform die darunter liegt. Das ist halt das problem bei Windows.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *