Windows Vista verkauft sich schlechter als XP

Microsoft setzt 59 Prozent weniger Lizenzen ab

Marktforscher der NPD Group haben festgestellt, dass Windows Vista in der ersten Woche seit dem Retail-Verkaufsstart am 30. Januar deutlich weniger Abnehmer gefunden hat als seinerzeit Windows XP. Die Zahl der verkauften Vista-Lizenzen war knapp 59 Prozent geringer als bei XP. Die Einnahmen lagen 32 Prozent unter denen, die mit Windows XP in der ersten Woche erzielt wurden.

Obwohl weniger Vista-Boxen über den Ladentisch gegangen seien, habe es bei den Verkäufen von PC-Komplettsystemen im Wochenvergleich zum Vorjahr einen Anstieg um 67 Prozent gegeben, sagte NPD-Group-Analyst Chris Swenson. „Die vorläufigen Daten lassen den Schluss zu, dass die Verbraucher der Ansicht sind, sie bräuchten ein stärkeres System, um einige der Vorteile von Vista nutzen zu können. Deshalb haben sich nur relativ wenig dafür entschieden, ältere Maschinen selbst mit dem neuen System zu aktualisieren.“

Zwar habe sich Vista nicht so gut verkauft wie Windows XP, trotzdem seien in einer Woche fünfmal mehr Windows-Lizenzen abgesetzt worden, als im Vorjahr. Daher sei offenbar ein starkes Interesse an Vista vorhanden, so Swenson. Zudem mache die Ultimate Edition 30 Prozent der Verkäufe aus, so dass der durchschnittliche Verkaufspreis bei 207 Dollar liege. Das sei ein Zuwachs von 65 Prozent gegenüber dem durchschnittlichen Verkaufspreis von Windows XP.

Der Bericht der NPD Group beruht auf den Verkaufszahlen von Amazon.com, Best Buy, Circuit City, Comp USA, Kmart, Officedepot, Officemax, Staples und Target. Untersucht wurde die Woche nach dem 28. Januar für Vista und die Woche nach dem 21. Oktober 2001 für XP.

Themenseiten: Business, Microsoft, Software, Windows Vista

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

14 Kommentare zu Windows Vista verkauft sich schlechter als XP

Kommentar hinzufügen
  • Am 16. Februar 2007 um 13:17 von Lutz

    Verkauf von Vista
    Lautete es nicht letztens noch es verkauft sich besser??

    Die Berichterstattung ist etwas konfus!

    • Am 16. Februar 2007 um 14:43 von disz

      AW: Verkauf von Vista
      Habe ich auch irgendwo gelesen. Es wird immer schwieriger (wenigstens halbwegs) objektive Informationen zu bekommen.

    • Am 16. Februar 2007 um 17:39 von Garfield

      AW: Verkauf von Vista
      Möglicherweise meinst du damit einen Artikel über Office 2007.

      Denn Office 2007 hat sich im Vergleich zum Vorgänger Office ’03 weitaus besser verkauft.

    • Am 16. Februar 2007 um 19:48 von Realist

      vermutlich kurzfristig
      Dass einige early-birds ganz gierig waren, das finale Vista zu haben, könnte schon dafür gesorgt haben, dass momentan eine Verkaufsspitze gebildet wurde.

      Da Vista momentan alles andere als user-friendly ist, HW mangels Treiber nicht läuft, spricht sich jedoch rasend schnell rum. In Folge könnten viele "Willige" momentan etwas abgeschreckt reagieren.

      War vor ca. 6Jahren bei XP ähnlich – Vista wird sich schon noch verkaufen; voranstalliert bei Lidaldisathansablöd-Markt.

      Kritischere User werden wohl wenig sinn an einem Upgrade sehen und vermutlich XP noch lange Zeit die Treue halten.

  • Am 16. Februar 2007 um 13:58 von Jonas Freitag

    dann doch lieber das original
    plumper und schlechter abklatsch von mac osx

    • Am 16. Februar 2007 um 19:06 von Albin Schuster

      AW: dann doch lieber das original
      Habe Mac Os-X und alle Windows Versionen schon gehabt. Viele Windows waren schlecht und nur schnelles Geld, bei Mac war es nicht viel besser, OS9 hat man erweitert bis es nicht mehr ging und danach folgte X anfangs mit vielen Bugs. Vista habe ich natürlich auch schon seit 3 Wochen, glücklich oder zufrieden damit bin ich nicht, vieles nervt einfach nur. Mal schauen was Mac mit den neuen Mac Book’s im Juli bringt. Vielleicht ein grund um umzusteigen, nachdem ich 20 Millionen Stunden mit Neuinstallationen und Updates sowie Systemoptimierung verbracht habe muss ich sagen dass Windoof nicht Optimal ist. Endlich zurücklehnen, klar sind die möglichkeiten eingeschränkt bei X aber mittlerweile brauche ich nicht mehr. Hardware sowie Software aus einem Haus und mittlerweile Preislich ganz Attraktiv, O.K.

  • Am 16. Februar 2007 um 21:58 von Wolfgang Radtke

    Warum verkauft sich VISTA schlechter?
    1. Weil mit XP/XP Pro ein sehr gutes Betriebssystem am Laufen ist.
    2. Weil VISTA leider noch nicht fertig ist!!!!
    Ich bin auch ein Vista-Käufer, Ultimate Version, und stellte fest, das Vista zur Zeit Grottenschlecht ist.
    Im Einzelnen: es fehlt an allen Ecken an Treibern, es wird sich ja wohl nicht jeder Vista – Käufer gleich neue Hardware kaufen wollen, wie z.B. Scanner, TV Karte, Soundkarte, Videokarte oder Ähnliches an aktueller Hardware.
    Ich hab´ Vista zwar installiert, werde es wohl auch draufbehalten, in der Hoffnung, in absehbarer Zeit die fehlenden Treiber zu bekommen.
    Ansonsten ist es ein durchaus gelungenes Betriebssystem, leider sind nicht alle Funktionen, die ja die Ultimate Version beinhaltet, verfügbar.
    Mein Fazit:
    Wer es nicht unbedingt braucht, abwarten, wer´s hat, sich in Geduld üben, auf Treiber hoffen und warten.
    Noch ein Punkt zum Schluß:
    Warum muß ein Betriebssystem so lange zum Starten brauchen?

    • Am 16. Februar 2007 um 23:56 von Fantomas

      AW: Warum verkauft sich VISTA schlechter?
      VISTA verkauft sich schlechter, weil XP nach 2000 das erste System für den MAssenmarkt ist, welches stabil ist. Das gab es in der gesamten Computergeschichte von MS noch nie. Warum also wechseln, wenn das System läuft?

    • Am 17. Februar 2007 um 11:20 von tgr

      AW: AW: Warum verkauft sich VISTA schlechter?
      Das stimmt so nicht. 2000 SP4 läuft genauso stabil wie XP.

    • Am 17. Februar 2007 um 11:50 von Fantomas

      AW: AW: AW: Warum verkauft sich VISTA schlechter?
      Stimmt, habe mich nur unverständlich ausgedrückt. 2000 war und ist stabil. Nur war das System im Massenmarkt nicht so präsent.

    • Am 17. Februar 2007 um 13:25 von Lutz

      AW: Warum verkauft sich VISTA schlechter?
      Xp und gut, na ja ist Geschmackssache. Ist ein tröges Betriebssystem was hunderte ander Hilfen braucht um einigermassen zu funktionieren. Auf meinem Notebook ist es einfach eine Zumutung. Jeden Bildaufbau kann ich in Zeitlupe sehen. Vista brauch ich da gar nicht erst zu versuchen. Mein Mac hat 400 Mhz und das System 10.3.9 läuft schnell und zuverlässig. Unter dem 800 Mhz Rechner läuft 10.4.8 flüssig und zügig. Das ist der Unterschied zwischen Windows und Mac OSX. Ein unzuverlässiges Betriebssystem im Vergleich zu einem zuverlässigen. Für beide gilt, sie sind nicht fehlerfrei, was man auf Grund des Umfanges auch nicht erwarten darf. Trotzdem ist OSX viel zuverlässiger als Windows sei es nun XP oder Vista.
      Man muss Windows zugute halten, dass es unzumutbar grosses Durcheinander bei der Hardware gibt wo sich die Treiber gegenseitig stören. Aber OSX konfiguriert seine Treiber automatisch und behebt Konflikte im Hintergrund ohne den Nutzer mit Fachmüll zu belästigen.
      Manchmal ist eben eine Hardwarebindung von unglaublichem Vorteil.

    • Am 17. Februar 2007 um 23:01 von Kai

      AW: AW: Warum verkauft sich VISTA schlechter?
      Ich kann nur sagen sagen, dass die XP-Rechner in der Firma, in der ich arbeite, allesamt wesentlich stabiler und zuverlässiger laufen als die Mac-OS-X-Rechner. Und zwei unserer Partneragenturen(keine kleinen wohlgemerkt) sind gerade dabei, komplett von Mac auf PC zu wechseln.
      Das sind reine Erfahrungswerte, die nichts mit Ideologie sondern mit Produktivität und Kosten/Nutzen zu tun haben.
      Vista wird in einiger Zeit bestimmt ein brauchbarer XP-Nachfolger. Kinderkrankheiten gibt es überall.

  • Am 17. Februar 2007 um 11:12 von Seiler Ulrich

    Windows Vista Ne danke…
    .. es läuft doch alles prima unter XP, was soll das ganze Getue. Zudem, ich benötige das gute alte DOS noch immer täglich, weil ich alte Daten und Programme habe, die ich nicht konvertieren kann und will. Ich bin seit 1984 (DOS 1.0 DWS) auf dem Tripp, da sammelt sich einiges an! Vielleicht werde ich auf einem neuen System, weiterbildungsmässig Erfahrungen sammeln müssen, so wie früher schon, seit bald 23 Jahren! (;-)= es grüsst Dr PC Oldie Ueltsch

  • Am 19. Februar 2007 um 22:24 von DARK-THREAT

    Das beste OS ever!!!!
    Windows Vista ist das beste Betriebssystem was mir je für ein PC untergekommen ist. Sehr Userfreundlich, Hardwarekompatibel und es frisst nicht die ressourcen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *