CeBIT: Fraunhofer-Institut zeigt Roboterbaukasten

Volksbot-System ermöglicht Entwicklung autonomer, mobiler Anwendungen

Das Fraunhofer-Institut für intelligente Analyse- und Informationssysteme (IAIS) hat unter dem Namen Volksbot ein Baukastensystem zur Entwicklung von mobilen Robotern vorgestellt. Das modulare Konzept mit Komponenten aus Software, Elektronik und Mechanik ermöglicht die Entwicklung autonomer Anwendungen. Auf der am 15. März beginnenden CeBIT in Hannover (Halle 9, Stand B3) präsentiert das IAIS ein neues Sechs-Rad-Modell, das unter anderem auch Treppen steigen kann.

Bei einem Leergewicht von 17,5 Kilogramm und einer Nutzlast von bis zu 40 Kilogramm erreicht der wendige Roboter eine Geschwindigkeit von 1,4 Metern pro Sekunde. Durch seine Schnittstellen für zusätzliche Hard- und Software lässt sich das System beispielsweise für autonome Transporte, automatisierte Messwerterfassung, Kartierung oder Überwachung nutzen. Insbesondere Machbarkeitsstudien für Robotik-Anwendungen sollen mit dem Volksbot schnell realisierbar seien.

Neben verschiedenen Indoor-Modellen bietet das Fraunhofer-Institut auch zwei geländegängige Volksbot-Varianten mit vier (RT4) oder sechs Rädern (RT6) an. Der für den Innenbereich konzipierte RT3 mit drei Rädern ist ab 5300 Euro erhältlich. Die drei Basismodelle kommen jeweils mit einer Softwareentwicklungsumgebung.

Themenseiten: CeBIT, Hardware, Messe, Roboter

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu CeBIT: Fraunhofer-Institut zeigt Roboterbaukasten

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *