Sparsoftware für Handys ab heute verfügbar

Cellity verspricht Kostensenkung von bis zu 90 Prozent

Ab heute ist Cellity als öffentliche Beta-Version in Deutschland verfügbar. Wie bereits berichtet, soll die Handy-Software, die Gebühren für Mobiltelefonate um bis zu 90 Prozent senken.

Die Sparfunktion wird über ein rund 70 KByte großes Programm realisiert, das seit heute als Beta-Version zur Verfügung steht. Die Software funktioniert auf Symbian-Telefonen und javafähigen Mobiltelefonen (MIDP 2.0). Die meisten Modelle ab 2005 werden unterstützt, künftig auch Blackberry- und Windows-Mobile-Geräte.

Vor jedem Anruf prüft die Software automatisch, ob der eigene Tarif oder der Cellity-Tarif günstiger ist. Dafür muss der Nutzer weiterhin nur die Telefonnummer des Gesprächspartners wählen. Sollten die Tarife von Cellity günstiger sein, wählt das Handy sich auf dem Cellity-Server ein. Ist der Mobilfunk-Tarif des Nutzers günstiger, wird die Software nicht aktiv. Es gibt keine Vertragslaufzeit, keinen Mindestumsatz, und die Software selbst ist kostenlos. Abgerechnet wird nach dem Prepaid-Verfahren.

Die Cellity AG präsentiert die intelligente Handysoftware vom 12. bis 15. Februar auf der 3GSM in Barcelona (Halle 2, Stand 2J63) und auf der CeBIT in Hannover vom 15. bis 21. März (Halle 11, Stand D06).

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Sparsoftware für Handys ab heute verfügbar

Kommentar hinzufügen
  • Am 12. Februar 2007 um 11:10 von hoinz

    Hm, wie soll das gehen ? GPRS ist auch nicht billig …
    Was passiert denn bei der Software im Hintergrund ? Wird das Gespräch über GPRS geführt ? Über GPRS kann’s auch nicht wirklich billig sein … ?! Oder wird eine 0800 Rufnummer angerufen ?

    Wie geht’s ?
    Wie könnte das gehen ?
    Was schrauben die ausserdem noch im Handy rum mit Ihrer Software ?

    • Am 27. März 2007 um 20:24 von EdeWolf

      AW: Hm, wie soll das gehen ? GPRS ist auch nicht billig …
      bei arcor kann man (wenn man der reklame glauben schenken will) VOLLKOMMEN umsonst telefonieren (nach überweisung der unbedeutenden grundgebühr), wo aber kann man denn nun gratis telefonieren außer bei skype, und selbst da muß ich ja meine internetkosten einkalkulieren. wie sagte doch mein vater so richtig: umsonst ist der tod, und der kostets leben.. derede

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *