Hersteller planen ISO-Standard für Druckerpatronen

Norm definiert die Testbedingungen zur Ermittlung der durchschnittlichen Lebensdauer

Eine Gruppe führender Druckerhersteller, darunter Canon, Hewlett-Packard und Kodak, haben angekündigt, einen neuen Standard der Internationalen Organisation für Normung (ISO) für Tinten- und Tonerpatronen einführen zu wollen. Die ISO-Norm IEC 24711:2006 definiert die Testbedingungen für Patronen von Tintenstrahldruckern und Multifunktionsgeräten.

Der Standard regelt beispielsweise, wie viele Tintenbehälter zur Ermittlung der durchschnittlichen Lebensdauer getestet werden müssen (nämlich neun) und auf welcher Maschine die Probeläufe zu erfolgen haben. Zudem schreibt er vor, dass ein fünfseitiges Testdokument mit Standardeinstellungen gedruckt werden muss.

Derzeit nutze jeder Hersteller seinen eigenen Standard für die Bestimmung der Lebensdauer einer Druckerpatrone, sagte Bob Palmer, Leiter der Druckerforschung bei Infotrends. Das erschwere es den Verbrauchern beim Kauf eines Druckers oder einer Patrone, angemessene Vergleiche anzustellen.

Zum International Committee for Information Technology Standards (Incits), das die ISO-Norm unterstützt, gehören neben den bereits genannten Herstellern auch Dell, Epson, IBM, Lexmark, Okidata, Pitney Bowes, Qualitylogic, Ricoh, Spencer Lab und Xerox. Es ist allerdings noch unklar, wann die Firmen den neuen Standard einführen.

Themenseiten: Canon, Hardware, Hewlett-Packard, Kodak

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Hersteller planen ISO-Standard für Druckerpatronen

Kommentar hinzufügen
  • Am 9. Februar 2007 um 12:48 von Paul

    Druckerpatronen von Drittherstellern
    Will man somit Patronen von Drittherstellern ausbooten (evetuell mit dem Hinweis das durch Verwendung NichtISO Patronen die Garantie erlischt)oder können die sich auch daran beteiligen? Wichtiger wäre eine Normung der Bauart von Patronen, so das sie in jedem Tintendrucker einzusetzen wären. Funktioniert doch bei Speicherbänken, Festplatten u.s.w auch.
    Den die Versprechungen das die eigene Tinte die beste sei ist ja erwiesenermaßen nicht richtig.

    • Am 11. Februar 2007 um 15:29 von None

      AW: Druckerpatronen von Drittherstellern
      Hallo,

      der Gilette-Effekt ist halt stärker … :-)

  • Am 14. März 2007 um 21:55 von Christian

    Druckerpatronen von Drittherstellern
    Hallo,

    das mit der ISO Norm ist schon gut. Daran sollten sich alle Hersteller halten.
    Ich kauf meine Patronen immer bei http://www.glossyprint.de und die haben nur Patronen mit ISO Norm. Die Preise sind ok für die Qualität. Man bekommt bei Ebay und Co. die Patronen noch günstiger, aber ich habe mir damit meinen ganzen Drucker zerstört und deshalb bin ich für die ISO Norm.

    Viele Grüße

    Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *