Sophos stellt NAC 3.0 vor

Software soll eine effizientere Durchsetzung von IT-Sicherheitsrichtlinien ermöglichen

Sophos hat auf der RSA Conference in San Francisco eine Lösung für Network Access Control (NAC) vorgestellt. NAC 3.0 soll Unternehmensnetzwerke vor IT-Sicherheitsrisiken schützen, die durch die Anbindung unsicherer Endgeräte verursacht werden. Die neue Lösung ist ab sofort verfügbar und beinhaltet 24-Stunden-Support per Telefon, E-Mail und Internet.

Sophos NAC 3.0 ermöglicht IT-Administratoren die Überwachung von Endgeräten, mit denen sich Mitarbeiter, Geschäftspartner oder Gäste im Firmennetzwerk anmelden. So können sie regeln, wer auf das Unternehmensnetzwerk zugreifen darf. Darüber hinaus wird kontrolliert, ob die Geräte über ausreichende Sicherheitsstandards verfügen. Dafür sind keinerlei Veränderungen an der bestehenden Hardware-Infrastruktur oder den eingesetzten IT-Sicherheits-Programmen notwendig.

Die Software ist für den Einsatz mit mehr als 350 verschiedenen Sicherheitsanwendungen vorbereitet und greift auf mehr als 600 Betriebssystem-Patches zurück, die sich per Drag-and-Drop in die Richtlinien einfügen lassen. Zudem können eigene Regeln für Anwendungen erstellt und umgesetzt werden.

Regelmäßige Berichte informieren darüber, ob die Endgeräte den Richtlinien entsprechen. Bei gefährlichen Netzwerkanmeldungen erfolgt eine Warnung. Antiviren- und Anti-Spyware-Anwendungen werden automatisch aktualisiert, so dass das System auch weitgehend vor Malware-Attacken geschützt ist.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sophos stellt NAC 3.0 vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *