CeBIT: Artec zeigt automatisches E-Mail-Archivsystem

E-Mail Archive Appliance EMA 2.5 ab 2499 Euro erhältlich

Artec will auf der am 15. März beginnenden CeBIT in Hannover (Halle 1, Stand D83) seine E-Mail Archive Appliance EMA in der Version 2.5 vorstellen. Die Basisvariante des Plug-and-Play-Geräts zur automatisierten Archivierung, Langzeitaufbewahrung und Wiederherstellung von E-Mails ist ab 2499 Euro erhältlich.

EMA unterscheidet sich Artec zufolge von den meisten Archivierungsprodukten durch sein Konzept: Viele verfügbare Lösungen trennen E-Mails in die Bestandteile Header, Body sowie Anhänge und legen sie gesondert in einer Datenbank ab. EMA archiviert stattdessen alle ein- und ausgehenden sowie internen Mails als Ganzes.

Zudem signiert das System mittels digitaler Zeit- und Datumsstempel sämtliche Mails und verschlüsselt sie anschließend im AES-Verfahren mit 128 Bit. Damit soll sich die Authentizität der archivierten Daten zweifelsfrei belegen lassen.

Die automatisch archivierten E-Mails lassen sich auch von Systemadministratoren nicht mehr verändern. Die Wiederherstellung erfolgt per Mausklick. Dieses Verfahren soll Unternehmen den bestmöglichen Schutz vor Manipulationen bieten.

Themenseiten: Artec, CeBIT, Hardware, Messe

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu CeBIT: Artec zeigt automatisches E-Mail-Archivsystem

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *