Microsoft kündigt Word-Konverter für ODF-Dateien an

Ähnliche Tools für Excel und Powerpoint sollen folgen

Microsoft will am Freitag einen Open-Source-Konverter für Word veröffentlichen, der das Lesen und Schreiben des Open-Document-Dateiformates (ODF) erlaubt. Der Konverter arbeitet mit Office 2007, Office 2003 und Office XP/2002 zusammen.

Neben dem klassischen Word-Dateiformat unterstützt der Konverter auch Microsofts eigenes offene Dateiformat Office-Open-XML (OOXML). OOXML ist das Standard-Dateiformat von Office 2007 und damit das Konkurrenzprodukt zum von IBM, Sun Microsystems und Novell entwickelten ODF-Format.

Die Software wurde von drei Microsoft-Partnern entwickelt. Sie wird unter der Open-Source-BSD-Lizenz stehen. Das Projekt ist über eine Webseite bei Sourceforge erreichbar, von wo aus der Konverter heruntergeladen werden kann. Mit den selben Partnern sollen auch Konverter entwickelt werden, die Excel-Dateien und Powerpoint-Dateien in das ODF-Format umwandeln können, sagte Jean Paoli, General Manager für Interoperabilität und XML-Architektur bei Microsoft. Diese Konverter sollen zum Jahresende zur Verfügung stehen.

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft kündigt Word-Konverter für ODF-Dateien an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *