Intel gewinnt Server-Marktanteile zurück

AMD legt bei Desktop-Prozessoren zu

Intel hat im vierten Quartal 2006 seine Marktposition bei Serverprozessoren weiter verbessert und damit vorher an AMD verlorene Anteile zurückgewonnen. Im Bereich von Desktop-Computern und Notebooks konnte AMD im letzten Quartal seine Position gegenüber Intel erneut zulegen.

Insgesamt habe AMD bei x86-Prozessoren stärker zugelegt als Intel, sagte Dean McCarron, Analyst bei Mercury Research. Mit einem Anteil von 25,3 Prozent an allen ausgelieferten X86-Prozessoren erzielte AMD das beste Quartalsergebnis seiner Geschichte. Im letzten Quartal 2005 war der AMD-Anteil noch bei 23,3 Prozent gelegen.

Bei den Serverprozessoren hält AMD 22,2 Prozent des Marktes. Im Vergleich zu 16,4 Prozent im Vorjahr ist der Anteil deutlich gestiegen. Gegenüber den 23,6 Prozent des dritten Quartals 2006 hat AMD aber Marktanteile verloren.

„Intels Zuwächse auf dem Servermarkt beruhen auf der Woodcrest-CPU“, sagte McCarron in Bezug auf den Dual-Core-Xeon-Prozessor 5100. Auch der Clovertown-Prozessor, der zwei Woodcrest-Chips zu einem Quad-Core-Prozessor vereinigt, „hat zu der verbesserten Marktsituation von Intel beigetragen. Quad-Core wird sehr schnell recht bedeutend werden.“

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Intel gewinnt Server-Marktanteile zurück

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *