Handy liest Wikipedia-Artikel vor

Entwickler beschreiben Sprachausgabe als "charmant holprig"

Per SMS-Abfrage können Handyanwender ab sofort auf eine Sprachausgabe der Online-Enzyklopädie Wikipedia zugreifen. Wer sich unterwegs über einen Begriff informieren möchte, schickt das Suchwort per SMS an eine deutsche Mobilfunknummer. Nach wenigen Minuten kann der angeforderte Artikel über eine deutsche Festnetznummer abgerufen, also angehört werden.

Erfinder des innovativen Dienstes ist Andreas Bischoff von der Fern-Universität Hagen, der bereits im Frühjahr vergangenen Jahres mit einer Online-Sprachausgabe des beliebten Nachschlageportals gestartet war.

„Die Idee hinter dem Projekt ist es, Informationen überall und auf verschiedene Art und Weise zugänglich zu machen“, sagt Bischoff. Gerade für die Sprache als Ausgabemedium von Informationen existierten derzeit noch viel zu wenige Schnittstellen für Benutzer. Aus dieser Überlegung heraus gründete der Wissenschaftler das Sprachausgabeportal Pediaphon, das auch als Grundlage für den neuen mobilen Service dient.

Über Pediaphon können alle Wikipedia-Texte in gesprochene MP3-Dateien oder Podcasts umgewandelt werden. Diese lassen sich direkt online anhören, können aber auch auf MP3-Player und Ipods heruntergeladen und gespeichert werden. Die Umwandlung und Ausgabe des geschriebenen Textes übernimmt eine Open-Source-Sprachsoftware. Um der Software bei der Umwandlung möglichst wenige Probleme zu bereiten, kommt ein von Bischoff entwickeltes heuristisches Programm zum Einsatz. Es befreit den Originaltext von Bildern, Tabellen und anderen Sonderzeichen, welche die Sprachumwandlung behindern würden.

Derzeit ist der Dienst sowohl für die englische als auch die deutsche Version der Wikipedia verfügbar. Die für das deutsche Bundesgebiet optimierten Telefonnummern, die auf der Pediaphon-Seite zu finden sind, seien ein erster Versuch, die Sprachausgabe vom Handy aus verfügbar zu machen.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Handy liest Wikipedia-Artikel vor

Kommentar hinzufügen
  • Am 24. Januar 2007 um 21:24 von mir doch egal

    Das vorgelesene ist kaum verständlich
    Man kann ja dem Pediaphone-Link folgen und dann das als MP3 Datei herunterladen. Ich habe das mal mit dem Artikel zu "Wasser" gemacht. Die Audio Datei ist über 30 Minuten lang und kaum verständlich, da es eine billige Computerstimme ist. Ich habe ein Kinder-Programm von 1995 ("Schreiben Malen Zeichen"), welches wesentlich besser vorlesen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *