AMD nennt Details zu Vier-Kern-Serverprozessoren

Erstmalig wird AMD Level-3-Cache verbauen

AMD hat einen Vier-Kern-Serverprozessor mit dem Codenamen Barcelona für Mitte des Jahres 2007 angekündigt. Randy Allen, Corporate Vice President für Server- und Workstationprodukte bei AMD, erwartet einen deutlichen Leistungsvorteil gegenüber den Clovertown genannten Vier-Kern-Xeon-5300-Prozessoren von Intel.

„Bei vielen Workloads erwarten wir einen Leistungsvorteil von bis zu 40 Prozent gegenüber Clovertown“, sagte Allen. Bei Fließkommaberechnungen sei der Vier-Kern-Chip 3,6 Mal schneller als ein Dual-Core-Opteron mit demselben Prozessortakt.

Im Gegensatz zu Intel-Prozessoren mit vier Kernen enthält eine Quad-Core-CPU von AMD einen Chip mit vier Kernen und nicht zwei Chips mit je zwei Kernen. AMD nennt diese Technik „monolithisch“ oder auch Native-Quad-Core. Laut Allen interessieren sich die Kunden nicht für die Technik, sondern für die Leistung eines Prozessors. Neben den der neuen Fließkommaeinheit verfügen die Barcelona-Chips zur Leistungssteigerung erstmalig bei AMD über einen Level-3-Cache. Jeder Barcelona-Kern wird über 64 KByte First-Level-Cache, 64 KByte First-Level-Instruction-Cache und 512 KByte Second-Level-Cache verfügen. Zusätzlich teilen sich die vier Kerne 2 MByte Third-Level-Cache. Dieser kann nach Angaben von AMD noch vergrößert werden.

Trotz der Umstellung auf 65-Nanometer-Fertigung werden die Vier-Kern-Prozessoren niedrigere Taktraten haben als aktuelle Opterons. Die Taktraten müssten aufgrund des höheren Energieverbrauchs und der daraus resultierenden Abwärme reduziert werden, sagte Allen. „Die leichte Herabsetzung der Taktfrequenz steht der überwältigende Performancezuwachs durch die vier Kerne gegenüber.“. Die tatsächlichen Taktraten der Barcelona-Prozessoren wollte Allen nicht nennen.

Themenseiten: Hardware, Prozessoren

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu AMD nennt Details zu Vier-Kern-Serverprozessoren

Kommentar hinzufügen
  • Am 25. Januar 2007 um 8:21 von Andreas Ihlenfeld

    Erstmalig wird AMD Level-3-Cache verbauen?
    Sicherlich ist damit "erstmalig in Athlons" gemeint, denn Level-3-Cache wurde von AMD erstmalig im K6-III verbaut!

    • Am 25. Januar 2007 um 9:34 von Andy

      AW: Erstmalig wird AMD Level-3-Cache verbauen?
      Ganz genau! Und immer noch überraschend, wie gut man mit einem k6-3 Prozessor arbeiten kann. Keine CPU sonst bietet solch eine Performance mit 400, bzw. 450 Mhz. Oder kennt jemand einen Pentium 2 mit 400 Mhz, auf dem Windows XP ordentlich läuft? :)

    • Am 25. Januar 2007 um 10:37 von Willi

      AW: Erstmalig wird AMD Level-3-Cache verbauen?
      Der K6-3 war der erste Sockel 7-Prozessor mit L2-Cache. Dadurch wurde der am Mainboard verlötete L2-Cache zum L3.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *